Verhandlungen werden fortgesetzt

(PresseBox) (München, ) Infineon und der Verband der bayerischen Metall- und Elektroindustrie (VBM) haben heute Gespräche mit der IG Metall aufgenommen. Gegenstand war unter anderem der von der Gewerkschaft geforderte Tarifvertrag, in dem es für die Gewerkschaft um die sozialen Auswirkungen auf die von der beabsichtigten Schließung betroffenen Beschäftigten im Infineon Standort Perlach geht. Dabei hat Infineon noch einmal die Notwendigkeit der geplanten Schließung bekräftigt.

„Wir stehen seit geraumer Zeit mit dem Betriebsrat in Verhandlungen zu einem Interessenausgleich und Sozialplan. Wir fordern die IG Metall auf, sich in diese Verhandlungen mit einzubringen“, sagte Jörg Spiegel, Verhandlungsleiter und Betriebsleiter des Infineon-Standorts Perlach. „Dies ist das vom Gesetz vorgesehene Prozedere. Alles andere bedeutet doppelte Verhandlungen und damit unnötige Verzögerungen.“

Die Gespräche fanden in einer offenen und konstruktiven Atmosphäre statt. Eine Annäherung der Standpunkte konnte noch nicht erzielt werden. Die Verhandlungen werden deshalb in absehbarer Zeit fortgesetzt.

Infineon Technologies AG

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten über Landesgesellschaften in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 35.600 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2004 (Ende September) einen Umsatz von 7,19 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.