Chemikalien-Klimaschutzverordnung

IHK weist auf Frist auf hin

(PresseBox) (Trier, ) Betriebe, deren Mitarbeiter an Klima- und Kälteanlagen, Wärmepumpen, Brandschutzsystemen, Feuerlöschern oder Hochspannungsanlagen arbeiten, sollten dringend prüfen, ob sie von der Chemikalien-Klimaschutzverordnung betroffen sind. Enthalten Anlagen fluorierte Treibhausgase, benötigen alle damit befassten Mitarbeiter bis spätestens zum 4. Juli 2009 eine neue Sachkundebescheinigung. Darauf weist die IHK Trier hin.

Für bestimmte Berufsgruppen reicht ihr technischer oder handwerklicher Abschluss, um die Bescheinigung zu bekommen, zum Beispiel bei Mechatronikern für Kältetechnik. Ansonsten muss in der Regel eine praktische und theoretische Prüfung abgelegt werden. Falls diese erst nach dem genannten Stichtag durchführbar ist, besteht auch die Möglichkeit, sich bei der IHK Trier unter Vorlage der entsprechenden Ausbildungsnachweise eine vorläufige Bescheinigung ausstellen zu lassen. Die IHK Trier hilft auch dabei, entsprechende Lehrgangs- und Prüfungsangebote zu finden.

Die Chemikalien-Klimaschutzverordnung beruht auf der europäischen F-Gase-Verordnung und ist am 1. August 2008 in Kraft getreten. Weitere Informationen zur Chemikalien-Klimaschutzverordnung finden Sie auf der Homepage der IHK Trier unter: www.ihk-trier.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.