Krisenhilfe für Unternehmen: IHK startet das Projekt "Runder Tisch"

(PresseBox) (Freiburg, ) Kleine und mittlere Unternehmen erweisen sich gerade in konjunkturell schwierigen Zeiten oft als stabilisierender Faktor einer Volkswirtschaft. Doch wenn in der Krise plötzlich die Aufträge massiv wegbrechen, wenn Kunden für bereits erbrachte Leistungen verspätet oder gar nicht bezahlen und Kredite schwieriger zu bekommen sind, kann es auch für eigentlich gesunde Unternehmen schnell eng werden. Mit ihrem neu eingerichteten "Runden Tisch" will die IHK Südlicher Oberrhein diesen Unternehmen jetzt schnell und kostengünstig helfen.

Denn in vielen Fällen kann durch rechtzeitiges Gegensteuern und professionelle Unterstützung eine Krise überwunden und die Existenz des Unternehmens und der damit verbundenen Arbeitsplätze gesichert werden. Hier setzt der Runde Tisch an, bei dem Unternehmen die Möglichkeit erhalten, ausgewählte Berater mit der Durchführung eines Unternehmens-Checks zu beauftragen, im Rahmen dessen Schwachstellen analysiert und Maßnahmen zu deren Überwindung entwickelt werden. Für diesen Check sind maximal zehn Beratungstage vorgesehen. Den Unternehmen entstehen dabei keine Honorarkosten. Lediglich die Fahrtkosten für den Einsatz des Beraters sowie der Mehrwertsteueranteil sind zu übernehmen.

Falls erforderlich, findet im Anschluss unter Moderation der IHK ein Gespräch mit den Gläubigern statt - der eigentliche "Runde Tisch". Ziel des gesamten Verfahrens wie auch des Runden Tisches ist die Entwicklung eines tragfähigen Konzeptes, das zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Situation des Betriebes und der Arbeitsplätze führen kann. Die IHK tritt dabei als neutraler Vermittler und Moderator zwischen Berater und Unternehmen einerseits sowie den Gläubigern andererseits auf.

Mehr als 70 Prozent schaffen die Wende

Laut IHK-Hauptgeschäftsführer Andreas Kempff bewähren sich die Runden Tische bereits seit 14 Jahren als gut funktionierendes und akzeptiertes Instrument des Krisenmanagements. Die IHK hat sich daher bereits seit langem dafür eingesetzt, die Runden Tisch", die nach er Wende in den neuen Bundesländern von der IHK-Organisation und der Kfw Mittelstandsbank entwickelt worden waren, im gesamten Bundesgebiet einzuführen. Dieses Vorhaben kam aber aufgrund beschränkter finanzieller Mittel nur sehr langsam voran. "Wir hätten dieses Instrument gerne eher gehabt", bestätigt Kempff und fügt hinzu: "Aber wir sind froh, dass wir es jetzt haben!"

Die Erfahrungen bei den Kammern, bei denen es bereits seit längerem einen Runden Tisch gibt, sind ausgesprochen positiv. In der weit überwiegenden Anzahl der Fälle (über 70 Prozent) können die Existenz des Unternehmens und die damit verbundenen Arbeitsplätze gerettet werden. Gerade in konjunkturell schwierigen Zeiten ist die professionelle und kostengünstige Hilfe durch den Runden Tisch für die betroffenen Unternehmen eine einmalige Chance, Krisen zu bewältigen. IHK-Expertin Christina Gehri will die Unternehmen daher dafür sensibilisieren, sich frühzeitig Hilfe zu suchen: "Je eher wir eingebunden werden, desto eher können wir aktiv werden und desto besser sind die Erfolgschancen", so Gehri.

Folgende Ansprechpartner stehen den Unternehmen in der Krise zur Verfügung:

In Freiburg:
- Christina Gehri: 0761 / 3858-142

In Lahr:

- Christian Müller: 07821 / 2703-641
- Susanne Oser: 07821 / 2703-670
- Bernhard Schanze: 07821 / 2703-640

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.