Erfolgreicher Start für IHK-Berufsorientierungsinitiative Aktionstag Handel

(PresseBox) (Freiburg, ) Im Rahmen der Berufsorientierungsinitiative "Aktionstag Handel" präsentierten am vergangenen Donnerstag rund 20 Schüler in der IHK-Hauptgeschäftsstelle in Lahr ihre Erfahrungen, die sie während mehrtägiger Praktika in drei Handelsunternehmen am Südlichen Oberrhein gemacht haben.

Die Initiative zum Aktionstag Handel, der künftig einmal jährlich stattfinden soll, ging 2008 vom Handelsausschuss der IHK Südlicher Oberrhein aus. Ziel des Aktionstags ist es, bei Haupt- und Realschülern der 8. bzw. 9. Klassen Interesse für eine mögliche spätere Berufsausbildung im Handel zu wecken und das Image der Handelswirtschaft im Hinblick auf die beruflichen Chancen der jungen Leute zu verbessern.

Wie Handelsausschuss-Vorsitzende Charlotte Schubnell in ihrem Grußwort an die rund 50 anwesenden Teilnehmer aus Schulen und Wirtschaft ausführte, ist der Handel am Oberrhein in den kommenden Jahren dringend auf gut qualifizierte Schulabsolventen angewiesen, um das Qualitätsniveau im Umgang mit dem Kunden langfristig zu halten und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu sichern. Gerade am Südlichen Oberrhein seien besondere Anstrengungen nötig, um Schüler für Berufsbilder wie Einzelhandelskaufmann, Groß- und Außenhandelskaufmann, Verkäufer etc, zu gewinnen, da auf Grund der vielfältig vorhandenen Ausbildungsangebote im industriellen Bereich sowie der sehr flexiblen Arbeitszeiten im Handel die Neigung junger Leute, eine Ausbildung in der Handelswirtschaft aufzunehmen, nicht gerade hoch sei. Der Handel stelle im Kammerbezirk über alle Wirtschaftsbranchen hinweg 12 % der Ausbildungsplätze und trage damit einen entscheidenden Anteil an den gesamten Ausbildungsbemühungen in der Wirtschaft.

Im Rahmen einer zunächst als Pilotprojekt ausgelegten Umsetzungsphase fanden sich drei Unternehmen und drei Schulen, die dieses Jahr am Aktionstag aktiv mitwirkten. So kooperierte die EDEKA Südwest mbH in Offenburg mit der Realschule in Neuried-Ichenheim, das Franchiseunternehmen OBI mit der Markgrafen-Hauptschule Emmendingen und der Realschule Neuried-Ichenheim sowie das Unternehmen Streit Service & Solution aus Hausach mit der Hansjakob-Realschule in Haslach. Nach einer Unternehmenspräsentation in der Schule, hatten interessierte Schüler die Möglichkeit, für einige Tage im Unternehmen Eindrücke aus dem Berufsalltag zu sammeln. Diese stellten sie nun am Donnerstag in Lahr in kreativ gestalteten und kurzweiligen Präsentationen vor. Neben Powerpoint setzten die Schüler dabei u.a. auf Fotodokumentationen sowie Rollenspiele.

Bernhard Schanze, der das Projekt seitens der IHK Südlicher Oberrhein betreut, sieht in der Pilotphase einen erfolgreichen Start hin zu einer dauerhaften Zusammenarbeit zwischen regionalen Handelsunternehmen und Schulen. Er möchte bereits im kommenden Schuljahr neue Kooperationspartner aus beiden Bereichen für das Projekt gewinnen, um die sehr positiven Wirkungen für das Verhältnis zwischen Unternehmen und Schulen auf eine noch breitere Basis zu stellen. Weitere interessierte Schulen und Unternehmen können sich bei der IHK Südlicher Oberrhein melden, um im Schuljahr 2009/2010 in die Initiative einzusteigen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.