Unternehmer sollten sich für den Ernstfall rüsten

(PresseBox) (Siegen, ) Was passiert mit einer Firma, wenn der Inhaber plötzlich schwer erkrankt? Wer trifft alle wichtigen Entscheidungen? Und wer übernimmt für den Betrieb die Verantwortung? Fragen, die im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) beantwortet wurden. Wie wichtig eine Notfallplanung sein kann, erläuterte Prof. Dr. Birgit Felden von der TMS Unternehmensberatung AG aus Köln. Ihr Thema: "Was passiert, wenn nichts passiert - die Bedeutung der Notfallplanung in der Praxis".

Anhand eines aktuellen Beispieles, das der WDR mit einem Kamera-Team begleitete, ging Birgit Felden auf konkrete Problemstellungen ein. "Die Notfallplanung liegt in der Verantwortung des Unternehmers", mahnte die Referentin in das betroffene Schweigen der Zuhörer nach dem Film. "Ein Notfall muss nicht immer so gravierende Ausmaße haben, aber schon ein ,Nicht - erreichen - können' über längere Zeit genügt, um für ernsthafte Probleme in der Firma zu sorgen." Schon allein aus diesem Grund sei eine professionell gestaltete Notfallplanung im Betrieb Pflicht.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.