Mitarbeiter dringend gesucht

IHK Ostbrandenburg empfiehlt, bei der Fachkräftesicherung mit den Standortvorteilen zu werben

(PresseBox) (Frankfurt (Oder), ) Jedes fünfte Unternehmen in Deutschland hat heute bereits Probleme, Stellen zu besetzen. Der Kräfteengpass wird sich verschärfen: Die Hälfte aller Unternehmen erwartet in den kommenden fünf Jahren einen Fachkräftemangel im Bereich der Hochqualifizierten. 43 Prozent erwarten einen Fachkräftemangel unabhängig von den Berufsgruppen. Diese Fakten zeigt das heute vom DIHK vorgestellte Unternehmensbarometer. Antworten von 1.600 Firmen in Deutschland wurden ausgewertet.

"Selbstverständlich steht Ostbrandenburg im Wettbewerb um geeignete Fachkräfte", sieht Dr. Ulrich Müller, Präsident der IHK Ostbrandenburg. "Deshalb müssen wir mit unseren Standortvorteilen werben: Die Nähe zur Hauptstadt Berlin. Ostbrandenburg bietet ausgezeichnete Bedingungen, nicht nur für junge Familien: Günstigen Wohnraum, gesunde Natur, sehr gute Kindertagesstätten, eine vielfältige Schullandschaft und äußerst spannende Unternehmen."

Eine große Lücke wird auch bei Fachkräften mit Weiterbildungsabschlüssen wie Fachwirten und Meistern entstehen. Dr. Ulrich Müller fordert die Mitgliedsunternehmen auf, die Angebote zur Weiterbildung in Ostbrandenburg konsequent zu nutzen: "Die IHK-Fachberater kennen die Fördermöglichkeiten und passgenauen Aus- und Fortbildungen."

Die IHK Ostbrandenburg ist die größte Interessenvertretung der Wirtschaft zwischen Schwedt und Eisenhüttenstadt, zwischen Berlin und der Oder.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.