IHK informiert über Neuigkeiten für Gründer in 2012

(PresseBox) (Osnabrück, ) Für Existenzgründer gelten 2012 verschiedene rechtliche Neuerungen. Darauf weist die IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim hin.

Unter anderem gibt es Änderungen beim Gründungszuschuss für Gründer aus der Arbeitslosigkeit: Antragsteller müssen nunmehr noch mindestens 150 Tage Restanspruch auf Arbeitslosengeld (ALG I) nachweisen, statt bislang 90 Tage. Zudem werden seit Jahresbeginn die Gründerkredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unter den Bezeichnungen "ERP-Gründerkredit - StartGeld" und "ERP-Gründerkredit - Universell" weitergeführt. Die Rahmenbedingungen der Förderung bleiben dabei gleich. Neu ist weiterhin, dass sich der monatliche Beitrag zur freiwilligen Arbeitslosenversicherung ändert. Auch ist zu berücksichtigen, dass alle unternehmerischen Steuererklärungen ab sofort elektronisch abgegeben werden müssen.

Alle Neuerungen für Existenzgründer hat die IHK im Internet unter www.osnabrueck.ihk24.de (Dok.-Nr. 8420) veröffentlicht.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.