IHK-Umfrage: Unternehmen sparen nicht an der Weiterbildung

(PresseBox) (Osnabrück, ) Trotz Krise investieren die Unternehmen in Weiterbildung, um sich Fachkräfte zu sichern. 96 Prozent der Unternehmen gaben an, nicht an der betrieblichen Weiterbildung ihrer Mitarbeiter sparen zu wollen. 24 Prozent planen sogar, das Weiterbildungsangebot auszubauen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der IHK Osnabrück-Emsland bei 105 Unternehmen.

Bei der Entscheidung für mehr Investitionen in die Weiterbildung der Mitarbeiter spielen bei einem Großteil der Unternehmen (43%) bessere Geschäftserwartungen eine entscheidende Rolle. Jedes dritte Unternehmen betont zudem, dass sich Investitionen in Weiterbildung auch im Betriebserfolg niederschlagen müssen. Dahinter steht oft die Sorge, dass Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, und sich die Investition nicht auszahlt.

Die betriebliche Weiterbildung ist außerdem ein zunehmend wichtiges Instrument der Unternehmen zur Bewältigung des demografischen Wandels. Weiterbildung ist die am häufigsten genannte Option (65 %), um auf das altersbedingte Ausscheiden vieler Mitarbeiter zu reagieren. Jedes zweite Unternehmen will die berufsspezifischen Fertigkeiten seiner Mitarbeiter fördern. Diese rangieren deutlich vor Fachwissen (25 %) und den persönlichen und sozialen Kompetenzen (21 %).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.