Gemeinsam für die West-Ost-Achse aktiv

(PresseBox) (Osnabrück, ) "Die Hervorhebung der West-Ost-Achse im zukünftigen Kernnetz der Europäischen Union ist für unseren Wirtschaftsraum eine große Chance", stimmen Dr. Michael Lübbersmann, Landrat des Landkreises Osnabrück, Gerd-Christian Titgemeyer, Präsident, und Marco Graf, Hauptgeschäftsführer der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim, überein.

Anlässlich seines Antrittsbesuchs in der IHK betonte Lübbersmann die gute Ausgangssituation der Region: "Die West-Ost-Achse Amsterdam - Berlin - Warschau ist im Raum Osnabrück bereits heute mit allen Verkehrsträgern erschlossen. Die Kreuzung mit der ebenfalls zum Kernnetz gehörenden Nord-Süd-Achse von Hamburg ins Ruhrgebiet wertet unseren Wirtschaftsraum noch einmal weiter auf."

"Die IHK wird sich im Jahr 2012 besonders für den Ausbau der West-Ost-Achse engagieren. Engpässe wie die Autobahn 30 im Stadtgebiet von Osnabrück oder auf der Schienenstrecke Minden - Hannover müssen beseitigt werden", so Titgemeyer und Graf. Die Hervorhebung der West-Ost-Achse im Kernnetz der EU hat zur Folge, dass dies mit einer finanziellen Beteiligung aus Brüssel schneller erfolgen kann als bisher geplant. Der Landkreis und IHK haben hierzu nun eine enge Zusammenarbeit vereinbart.

Darüber hinaus sagte Lübbersmann zu, in der nächsten Sitzung des IHK-Regionalausschusses Landkreis Osnabrück Aufgabenschwerpunkte des Landkreises zu skizzieren und einen Ausblick auf die aktuelle Legislaturperiode zu geben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.