Schüler forschen mit Computer, Internet und Lötkolben

Jugendpreis Mikroelektronik

(PresseBox) (Erlangen, ) Der Förderkreis für die Mikroelektronik e.V., Nürnberg, hat nun zum neunten Mal den "Jugendpreis Mikroelektronik" verliehen. Gymnasiasten und Fach-oberschüler aus ganz Bayern waren aufgerufen, Projekte und Facharbeiten zu The-men der Mikroelektronik einzureichen. Die Jury wählte drei Gewinner aus.

Der Vorsitzende des Förderkreises, Dr. Dietrich Ernst, zeichnete bei einer Feierstunde im Erlanger Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS drei Schülerarbeiten mit Preisen von jeweils 500 Euro aus:

Johannes Götzfried (Gregor-Mendel-Gymnasium Amberg) reichte die Arbeit "RCL - Ein über das Internet ferngesteuertes Laborexperiment" ein. Er zeigte in seiner Arbeit, wie bei-spielsweise physikalische Experimente automatisiert über das Internet beobachtet und ge-steuert werden können. Er entwarf dazu die elektronische Steuerung, programmierte den Mikroprozessor und die Web-Schnittstelle.

Christoph Stark (Gymnasium Landau/Isar) war mit dem Projekt "Auswahl von Induktivitäten und Kapazitäten für die Abwärtswandler in PC-Komponenten" erfolgreich. Dabei erläuterte er, wie die für die Versorgung unterschiedlicher Computerbauteile benötigten Spannungen mithilfe eines Abwärtswandlers entstehen und wie diese berechnet werden können. Seine Rechnungen überprüfte mit einer Simulationssoftware.

Julian von Mendel (Adam-Kraft-Gymnasium Schwabach) beschäftigte sich mit der "RSA-Verschlüsselung". Das Thema IT-Sicherheit ist aktueller denn je. In seiner Arbeit stellte er insbesondere die Arbeitsweise dieser Verschlüsselungsmethoden nachvollziehbar dar. Zur Veranschaulichung baute er ein Verschlüsselungsgerät und programmierte die notwendige Software selbstständig.

Die Jury des Jugendpreises bestand aus Vertretern der beiden Erlanger Fraunhofer-Institute, der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg, des Förderkreises für die Mik-roelektronik, der Unternehmen Semikron International GmbH und IZT GmbH sowie der IHK Nürnberg für Mittelfranken.

Förderkreis für die Mikroelektronik e.V.

Dem Förderkreis Mikroelektronik gehören zwei Fraunhofer-Institute, vier Lehrstühle der Uni-versität Erlangen-Nürnberg, die IHK Nürnberg für Mittelfranken sowie 20 Unternehmen an. Die Nachwuchsförderung und den Know-how-Transfer zwischen Wirtschaft und Wissen-schaft sieht der Förderkreis als seine wichtigsten Aufgaben an. Neben dem Jugendpreis vergibt der Förderkreis für die Mikroelektronik e.V. u.a. noch den "Innovationspreis Mikro-elektronik" und ein Promotionsstipendium.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.