13 Millionen Zugriffe bei "Daten für Taten"

Ministerpräsident Oettinger informiert sich über Entwicklung von SISFIT

(PresseBox) (Pforzheim, ) 13 Millionen Seitenaufrufe im Jahr, 100.000 eingetragene Unternehmensprofile, 1.400 freie kommunale Gewerbeflächen. Von diesen Zahlen zeigte sich auch Ministerpräsident Günther Oettinger beeindruckt, als er sich in der vergangenen Woche am Rande des Kongresses der zwölf baden-württembergischen IHKs in Stuttgart über deren Standort- und Firmeninformationssystem SISFIT informierte.

SISFIT unterscheidet sich von anderen, ähnlichen ausgerichteten Angeboten durch seine in der Konzeption wohl einzigartige Datenbank, die zweigeteilt ist. Auf der einen Seite steht das Standortinformationssystem (SIS), das Unternehmer bei der Suche nach einem idealen Firmenstandort unterstützt. Ein umfassender und aktueller Datenpool bietet die Möglichkeit, aus 1.400 kommunalen Gewerbeflächen mit insgesamt 60 Millionen Quadratmetern freien Flächen auszuwählen. Die Region Nordschwarzwald ist in SISFIT flächendeckend mit allen Kommunen vertreten. Eine Besonderheit dieses Systems ist, dass jede Gemeinde direkt auf ihr spezielles Gewerbeflächenangebot in SISFIT hinweisen kann. Damit ist das landesweite Informationsportal besonders auf die lokalen Bedürfnisse zugeschnitten.

Die Interessenten können "harte" Standortfaktoren wie Verfügbarkeit, Größe, Preis und Beschaffenheit der Gewerbeflächen, Besonderheiten, Gewerbesteuern, Abwasserkosten und Angaben zur Infrastruktur zusammentragen, die Fahrtroute zum potenziellen Standort berechnen und diesen zudem über satellitengestützte GPS-Landkarten direkt begutachten. Da für eine Standortentscheidung auch "weiche" Faktoren eine große Rolle spielen, können zusätzlich Informationen über Kultur- und Freizeitangebote, Bildungseinrichtungen und die Kommunen im Allgemeinen abgefragt und Ansprechpartner vor Ort recherchiert werden.

Damit auch Unternehmen aus dem Ausland unproblematisch Gewerbeflächen in Baden-Württemberg suchen können, sind die Masken von SIS auch auf Englisch, Französisch und Spanisch verfügbar. "Im Gegensatz zu vielen anderen Recherchedatenbanken können Interessenten bei SISFIT kostenlos suchen", hebt Otto Sälzle, Hauptgeschäftsführer der IHK Ulm, hervor. Seit Einführung der Datenbank im Jahr 1996 liegt die Federführung bei der IHK Ulm, die das gesamte System ständig weiterentwickelt.

Um eine Standortentscheidung fällen zu können, sind häufig auch Informationen über bereits vor Ort ansässige Firmen relevant. Dazu dient das Firmen-Informationssystem (FIT), der zweite Teil von SISFIT. Dahinter verbirgt sich eine der leistungsfähigsten und am schnellsten wachsenden Unternehmensdatenbanken, die es derzeit auf dem Markt gibt. Sie stellt Profile von über 100.000 erfolgreichen baden-württembergischen Unternehmen zur Verfügung. Die Suche funktioniert schnell und komfortabel nach individuellen Suchkriterien wie Name, Branche, Region, Adresse oder Rechtsform. Über eine Ländersuche können außerdem gezielt Unternehmen mit Auslandsverbindungen herausgefiltert werden. In Kombination sind die beiden Systeme unschlagbar, was aktuelle Messungen belegen, denen zufolge aus SISFIT etwa 13 Millionen Informationsseiten im Jahr abgerufen werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.