+++ 817.337 Pressemeldungen +++ 33.868 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Verkehrsprojekte nun zügig umsetzen

IHK zufrieden mit Entwurf des Bundesverkehrswegeplans

(PresseBox) (Münster, ) Zufrieden äußert sich die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen in Münster zum Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans (BVWP). „Unsere erste Bewertung fällt positiv aus“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Karl-Friedrich Schulte-Uebbing. Nahezu alle überregional bedeutsamen Verkehrsprojekte für die Region sind nach Einschätzung der IHK im heute (16. März) in Berlin vorgestellten Entwurf enthalten. „Jetzt gilt es, die Planungsverfahren mit Hochdruck aufzunehmen beziehungsweise weiterzuführen, damit aus den Plänen schnellstmöglich konkret nutzbare Verkehrswege werden“, so Schulte-Uebbing.

Im Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans (BVWP), den Verkehrsminister Alexander Dobrindt heute Nachmittag präsentierte, sind 38 Einzelprojekte aus dem Münsterland und der Emscher-Lippe-Region aufgeführt. „Die Anzahl der aufgeführten Projekte und ihre hochrangige Einstufung zeigen die Bedeutung und die Wirtschaftskraft der Region, aber auch die noch bestehenden Engpässe im Verkehrsnetz“, betonte Schulte-Uebbing. Die regionale Wirtschaft brauche eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur, um wettbewerbsfähig zu bleiben und weiter wachsen zu können. Diesem Anliegen sei mit dem neuen Bundesverkehrswegeplan Rechnung getragen worden, betonte der IHK-Hauptgeschäftsführer.

Besonders erfreut zeigt sich Schulte-Uebbing über die hochrangige Einstufung der A 52, der B 64n, des Lückenschlusses der B 67n sowie der Schienenstrecke Münster-Lünen: „Das langjährige Engagement der IHK sowie der Unternehmerinitiativen für B 67 n, B 64 n und A 52 wird dadurch ebenso belohnt wie der Einsatz heimischer Bundestagsabgeordneter unter Führung von Reinhold Sendker sowie der IHK zugunsten eines zweigleisigen Ausbaus der Schienenstrecke Münster-Lünen“, so der IHK-Hauptgeschäftsführer. Auch mit dem jetzt vorgesehenen Teilausbau der Strecke könnten die bestehenden IC- und Regionalverkehre wieder pünktlicher und damit zuverlässiger fahren, so die IHK.

Einzig der auch vom NRW-Verkehrsministerium angemeldete 6-streifige Ausbau der A 43 zwischen Münster und Marl-Sinsen findet sich im Entwurf des neuen BVWP nicht wieder. „Da werden wir noch einmal nachhaken“, so der IHK-Hauptgeschäftsführer. Dafür wurde der 4-streifige Ausbau der B 54 n zwischen Münster und Nordwalde als „vordringlicher Bedarf“ und der folgende Abschnitt bis Gronau als „Weiterer Bedarf“ eingestuft. Schulte-Uebbing: „Damit konnte man nicht unbedingt rechnen, aber angesichts der regelmäßigen Überlastungen insbesondere in der Rush-Hour ist der Ausbau absolut folgerichtig.“

„Das Bundesverkehrsministerium hat mit diesem Entwurf eine Steilvorlage für die Bundesländer und Regionen geliefert. Nun liegt der Ball im Feld der NRW-Landesregierung“, erhofft sich IHK-Chef Schulte-Uebbing auch aus Düsseldorf deutlichen Rückenwind für die vom Bund vordringlich eingestuften Projekte. Zudem erwartet die IHK, dass sowohl der Landesbetrieb Straßen NRW als auch die Bezirksregierung Münster als zuständige Planfeststellungsbehörde alles tun, um die BVWP-Projekte mit Hochdruck zur Planfeststellung zu bringen. „Der Bund hat die PS bereitgestellt. Landesregierung und Planungsbehörden müssen sie nun auf die Straße bringen“, so Schulte-Uebbing.

Zu den aus IHK-Sicht regionalwirtschaftlich besonders dringend zu realisierenden Projekten, die im neuen BVWP mit hoher Priorität eingestuft wurden, zählen:

* der 2-gleisige Ausbau der Schienenstrecke Münster – Lünen („Prognostizierter Bedarf“)
* der 6-streifige Ausbau der A 1 zwischen dem Kamener Kreuz und der AS Münster-Hiltrup („Vordringlicher Bedarf“)
(Anmerkung: Der 6-streifige Ausbau zwischen MS-Nord und dem AK Lotte/Osnabrück wird als ÖPP-Projekt umgesetzt und ist damit nicht BVWP-relevant)
* der Ausbau der B 224 zur A 52 zwischen der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer und dem AK Essen/Gladbeck sowie zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Nord bis einschließlich AK Essen/Gladbeck („Vordringlicher Bedarf“)
* der Bau der B 64 n zwischen Warendorf und Rheda-Wiedenbrück („Vordringlicher Bedarf“)
* der Lückenschluss der B 67 n / B 474 n zwischen Reken und A 43/AS Dülmen-Nord („Vordinglicher Bedarf“)
* der 6-streifige Ausbau der B 54 n zwischen Münster und Nordwalde

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.