Lippische Industrie bleibt auf Wachstumskurs

(PresseBox) (Detmold, ) Die 112 Betriebe des verarbeitenden Gewerbes in Lippe mit in der Regel 50 und mehr Beschäftigten erwirtschafteten von Januar bis August 2010 knapp 3 Mrd. Euro. "Die lippische Industrie bleibt auf Erfolgskurs", interpretiert Axel Martens, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe), dieses Ergebnis. Zwar ist das Niveau des Erfolgsjahres 2008 damit noch nicht wieder erreicht, aber die lippische Wirtschaft befindet sich auf einem guten Weg, ergänzt Martens.

Der Gesamtumsatz stieg um 15,7 Prozent (NRW + 11,8 Prozent). Tragende Kraft war der Export mit einer Zunahme um 23,8 Prozent (NRW + 17,5 Prozent), aber auch der Inlandsumsatz entwickelte sich mit einem Plus von 10 Prozent (NRW + 7,7 Prozent) positiv. Die Exportquote, das ist der Anteil des Auslandsumsatzes am Gesamtumsatz, lag bei knapp 45 Prozent.

Die Zahl der Beschäftigten sank um 5,3 Prozent (NRW - 4,4 Prozent) auf 22.764 Personen in Lippe. Ein Teil dieses Rückganges ist allerdings ein statistischer Effekt, da die Zahl der meldepflichtigen Betriebe um elf gesunken ist.

Die Elektroindustrie, Lippes größte Einzelbranche, meldete mit 26,3 Prozent die höchste Wachstumsrate. Allein im Ausland wurde ein Drittel mehr Umsatz erwirtschaftet.

Über eine erfreuliche Geschäftsentwicklung informierte auch die chemische Industrie, deren Umsatzwachstum bei knapp einem Fünftel lag. Die chemische Industrie ist in Lippe die einzige Branche, deren Mitarbeiterzahl sich in den vergangenen acht Monaten erhöht hat (+ 1,8 Prozent).

Im Maschinenbau stieg der Umsatz insgesamt um 16,6 Prozent. Auch in dieser Branche bringt der Export das Wachstum: Das Auslandsgeschäft zog mit einem Fünftel doppelt so stark an wie die Inlandsnachfrage.

Lippes zweitgrößte Branche, die Kunststoffindustrie, erholt sich zusehends. Sie kann aber nur von unterdurchschnittlichen Steigerungen berichten, die fast ausschließlich auf den Export zurückzuführen sind.

In der Möbel- und Metallindustrie blieben die Veränderungsraten im negativen Bereich. Ein kleiner Lichtblick ist allerdings die Inlandsnachfrage nach Einrichtungsgegenständen, bei der sich ein kleines Umsatzplus abzeichnete.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.