IHK Lippe - Unternehmensinsolvenzen rückläufig

(PresseBox) (Detmold, ) Im ersten Quartal 2009 beantragten 47 Unternehmen in Lippe die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. "Das ist ein Rückgang um 20 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum", teilt Axel Martens, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK) mit. In diesen Unternehmen waren 165 Personen beschäftigt, das Forderungsvolumen belief sich auf 28 Mio. _. Auch gegenüber dem vierten Quartal 2008 bedeutet dies einen Rückgang um 10,6 Prozent. "Angesichts der aktuellen Wirtschaftskrise befürchten wir allerdings einen Anstieg der Insolvenzen in den kommenden Monaten", so Martens weiter.

Nach Rechtsformen betrachtet waren es 31 Einzelunternehmen und 12 GmbH's, die den Gang zum Insolvenzgericht antreten mussten. In jedem zweiten Unternehmen war ausschließlich der Inhaber tätig. Elf Unternehmen waren erst drei Jahre am Markt. In erster Linie waren im 1. Quartal 2009 Handelsunternehmen und das Gastgewerbe von Insolvenz betroffen, Bauwirtschaft und Industrie folgten mit weitem Abstand.

Insgesamt wurden im 1. Quartal 2009 168 Insolvenzen dem Amtsgericht in Detmold gemeldet, 16 Fälle mehr als im gleichen Vorjahresquartal; darunter waren 115 Verbraucher, die ihre Zahlungsunfähigkeit erklären mussten, dies entspricht einem Plus von einem Viertel.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.