IHK hilft Azubis und Betrieben

(PresseBox) (Konstanz/Schopfheim, ) Die IHK Hochrhein-Bodensee appelliert an ihre Mitgliedsunternehmen, verstärkt Lehrlinge aus insolventen Betrieben zu übernehmen.

Die vom Bundestag beschlossene finanzielle Förderung biete dazu einen wichtigen Anreiz. "Die Bundesregierung hat die von den IHKs geforderte Flexibilisierung des Ausbildungsbonus beschlossen", erklärt dazu Dr. Jan Glockauer, Leiter der Aus- und Weiterbildung bei der IHK.

"Unternehmen können nun also leichter finanzielle Förderung erhalten, wenn sie Azubis aus insolventen Betrieben übernehmen", so Glockauer weiter. Er rät den Auszubildenden, deren Betrieben die Insolvenz drohe, sich direkt an die IHK-Ausbildungsberater zu wenden: "Im persönlichen Gespräch finden unsere Mitarbeiter für jede individuelle Situation auch dazu eine passgenaue Lösung", sagt Dr. Jan Glockauer. Gleiches gelte übrigens auch für die Unternehmen, die Auszubildende übernehmen.

Laut der IHK Hochrhein-Bodensee fördert das Land Baden-Württemberg jedes Unternehmen mit einer Prämie von 1.200 Euro, wenn es einen Aus-zubildenden aus einem insolventen Betrieb übernimmt. Außerdem kann diese Prämie mit dem Ausbildungsbonus der Arbeitsagentur kombiniert werden, der bis zu 6.000 Euro beträgt. Die bisherigen geforderten Kriterien für den Ausbildungsbonus entfallen in diesem Zusammenhang.

Informationen und Beratung gibt es bei der IHK Hochrhein-Bodensee, Dr. Jan Glockauer.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.