Azubis dürfen nicht unter Krise leiden

(PresseBox) (Frankfurt, ) "Auszubildende dürfen nicht die Leidtragenden der aktuellen Wirtschaftskrise sein. Es müssen alle Möglichkeiten ausgelotet werden, im Falle von Unternehmensinsol-venzen die Fortsetzung der Ausbildung junger Menschen zu garantieren", sagte Dr. Mathias Müller, Präsident der IHK Frankfurt am Main, zum Auftakt der 16. Berufsbil-dungsmesse Rhein-Main. Er forderte Wirtschaft und Politik gleichermaßen auf, die Ausbildung des dringend benötigten Fachkräftenachwuchses in der Region auch bei einem möglichen Anstieg von Unternehmensinsolvenzen sicherzustellen. "Angesichts der derzeitigen Wirtschaftslage bedarf es unkonventioneller Wege, die Ausbildung von Jugendlichen fortzusetzen", sagte Dr. Müller. Die IHK Frankfurt am Main werde in solchen Fällen dafür Sorge tragen, dass junge Menschen, die aufgrund der Insolvenz ihres Ausbildungsbetriebes ihre Lehre nicht fortsetzen können, weitervermittelt werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.