Konjunkturelle Wende noch nicht in Sicht

Gerald Grusser, Erfurts IHK-Hauptgeschäftsführer, zum heute veröffentlichen Ifo-Geschäftsklimaindex

(PresseBox) (Erfurt, ) Der Ifo-Index sinkt - die miserable Stimmung hält an. "Die Horrormeldun-gen aus den Konzernzentralen und von den weltweiten Börsen reißen nicht ab. Eine konjunkturelle Wende ist leider noch nicht in Sicht", kommentiert Erfurts IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser die vorliegenden Zahlen. Wegbrechende Aufträge, sinkende Produktion, Jobabbau - immer mehr Unternehmen würden ins Minus rutschen.

Auch in Thüringen sei die Lage ernst. In den nächsten Monaten wäre leider noch mit einer Flut schlechter Nachrichten zu rechnen, warnt der IHK-Chef vor übereiltem Optimismus. In der aktuell schwierigen Situation helfe keine Schönfärberei. "Dem Patienten Automobilindustrie geht es momentan sehr schlecht und wenn eine Schlüsselbranche ins Wanken gerät, hinterlässt dies Spuren im gesamten Freistaat. Wo weniger Autos vom Band laufen, werden auch weniger Teile benötigt", so Grusser.

Aber nicht alle Branchen stünden auf der Bremse. So stemme sich zum Beispiel die Solarindustrie oder auch die Nahrungsgüterwirtschaft robust gegen die Krise. Vor dem Hintergrund zunehmender Rufe nach staatlicher Beteiligung, mahnte Grusser zu mehr Besonnenheit und weniger Populis-mus. Wirtschaftspolitische Geisterfahrer seien gerade jetzt äußerst kontra-produktiv und ein Patentrezept habe in dieser komplizierten Situation so-wieso niemand im Schreibtisch.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.