In der Krise an die Zukunft denken

(PresseBox) (Erfurt, ) Der Arbeitsmarkt bleibt weiter unter Druck. 151.054 Arbeitslose - 3.785 mehr als im Januar - verzeichnete die Agentur für Arbeit im Februar für den Freistaat Thüringen. Die Arbeitslosenquote beträgt 12,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (13,0 Prozent) ist die registrierte Arbeitslosigkeit aber um 6.225 gesunken.

"Trotz steigender Arbeitslosenzahl schlägt der Konjunktureinbruch nicht eins zu eins auf die Beschäftigung durch. Ein Teil des Anstiegs geht auch auf das Konto des frostigen Wetters", schätzt Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt, die aktuellen Daten ein. Zwar wären laut jüngster Konjunkturumfrage die Beschäftigungspläne der Unternehmer für die nächsten Monate deutlich zurückgegangen. Allerdings seien sie immer noch merklich besser als in den Rezessionsjahren 1993 oder 2003.

"Zwei Drittel der Firmenchefs haben vor, auch in der aktuellen Krise zumindest an ihrer Stammbelegschaft festzuhalten", informiert Grusser. Schließlich würden nach Beendigung der Wirtschaftsflaute wieder Fachkräfte benötigt. Der demografische Wandel mit sinkenden Schülerzahlen und verringertem Erwerbstätigenpotential mache die Suche nach geeigneten Mitarbeitern dann zu einem Problem. "Unternehmer, die in ihrer Personalplanung vorausschauend handeln, sind künftig gut gerüstet und haben einen deutlichen Wettbewerbsvorteil", merkt der IHK-Chef an und begrüßt die verstärkte Nutzung der Kurzarbeiterregelung. Dieses Instrument habe bisher einen weitaus stärkeren Anstieg der Arbeitslosenzahl verhindert. In Thüringen seien allein im Januar 2009 mehr als 17.000 Kurzarbeiter registriert worden. Grusser weist zudem darauf hin, dass die Zeit der Kurzarbeit keine verlorene Zeit ist, wenn sie für die Qualifizierung des Personals genutzt wird.

"Nichtsdestotrotz müssen wir leider davon ausgehen, dass bei einem längeren Andauern der Konjunkturflaute die Zahl der Arbeitslosen weiter ansteigt", gibt der IHK-Hauptgeschäftsführer mit Blick auf die kommenden Monate zu bedenken.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.