Jetzt die Chancen in Brasilien nutzen

Bilanz der hessischen Delegationsreise nach Brasilien / Deutsch-Brasilianisches Innovationsforum Rhein-Main-Neckar geplant

(PresseBox) (Darmstadt, ) Lateinamerika rückt immer stärker in den Fokus der hessischen Wirtschaft. Vor allem Brasilien - die größte Marktwirtschaft auf dem Kontinent - bietet Unternehmen aus der Region außergewöhnliche Marktchancen. Bei einer vom Hessischen Wirtschaftsministerium organisierten Delegationsreise in die Föderative Republik Brasilien konnten sich nun hessische Unternehmensvertreter von dem Boom überzeugen. "Brasilien streckt die Hand zu vielfältigen Kooperationen aus. Wir müssen jetzt beherzt zugreifen", erklärte Staatssekretär Steffen Saebisch vom Hessischen Wirtschaftsministerium, der die Delegation geführt hatte. "Die Reise hat die Tür für hessische Unternehmen nach Brasilien geöffnet. Unsere Delegation wurde sehr positiv aufgenommen, und es sollen kontinuierliche Wirtschaftsbeziehungen ausgebaut werden", sagte Professor Dr. Kristina Sinemus, Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt.

100 hessische Unternehmen in São Paulo

Sinemus hatte für die Arbeitsgemeinschaft der hessischen IHKs an der Reise Ende November teilgenommen. 35 Personen reisten mit, 24 davon aus Unternehmen. Zahlreiche Firmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen in São Paulo, Porto Alegre und Brasilia standen auf dem Besuchsprogramm. Bei einem Pressegespräch in der IHK Darmstadt zogen Vizepräsidentin Sinemus und Staatssekretär Saebisch sowie weitere Teilnehmer der Reise Bilanz.

In Brasilien werden derzeit allein wegen der bevorstehenden Olympiade und Fußball-WM annähernd 100 Milliarden US-Dollar verbaut. Das Know-how aus Hessen wird nach Auffassung der Delegationsteilnehmer auf vielen Gebieten benötigt. "Erneuerbare Energien, Logistik, IT sowie alles rund um das Automobil bieten Unternehmen aus Hessen gute Marktchancen in Brasilien", sagte IHK-Vizepräsidentin Sinemus. Hinzu komme ein enormer Bedarf an Infrastrukturmaßnahmen in dem riesigen Land, das 50 Prozent des Bruttoinlandproduktes Südamerikas erzielt. Viele Unternehmen aus Deutschland haben dieses Potenzial längst erkannt. So ist Sao Paulo heute mit mehr als 1.200 Unternehmen - davon 100 aus Hessen - der größte deutsche Industriestandort außerhalb Deutschlands.

Deutsch-Brasilianische Wirtschaftstage 2012 in Frankfurt

Sinemus und Saebisch wiesen auf die Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage im Juli 2012 in Frankfurt hin: "Dabei handelt es sich um die größte internationale Unternehmerkonferenz in Deutschland. Mit der Ausrichtung in Frankfurt hat Hessen eine hervorragende Chance, sich als attraktiver Partner Brasiliens in den Bereichen Technologieinnovation, Mobilität und Logistik vorzustellen. Die Wirtschaftstage bilden die ideale Plattform, neue Geschäftskontakte zwischen Firmen in der Innovationsregion Rhein-Main-Neckar und ihren Partnern in Brasilien anzustoßen und bestehende Verbindungen auszuweiten", sagte der Staatssekretär.

Innovationsforum Rhein-Main-Neckar

Anlässlich der Wirtschaftstage ist auch ein Innovationsforum in der Region Rhein-Main-Neckar vorgesehen. "Ziel muss es sein, Kooperationsprojekte zwischen den Ländern anzustoßen und unsere Region als die führende Engineering Region zu positionieren", sagte Sinemus. Das Innovationsforum wird in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), den Deutsch-Brasilianischen Außenhandelskammern (AHK) - schwerpunktmäßig der AHK São Paulo - organisiert werden. Der Industrieverbandsvertreter von São Paulo sowie der Wirtschaftsminister der Region haben ihr Kommen bereits zugesagt. Geplant ist auch eine Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus São Paulo.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.