Erneut Rekordzahlen im regionalen Außenhandel

Asien und Lateinamerika sind Zukunftsmärkte / IHK Darmstadt unterstützt mit Veranstaltungsreihe

(PresseBox) (Darmstadt, ) Das vergangene Jahr war für die südhessischen Exporteure wieder ein sehr erfolgreiches: Der Außenhandel in der Region Darmstadt Rhein Main Neckar hat sich nicht nur stabilisiert, sondern ist nochmals angestiegen. "Aktuell sehen wir keine Tendenz zur Abschwächung in den nächsten Monaten. Die Auftragsbücher der Unternehmen hier in der Region sind voll. Gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen spüren wir den Trend, noch stärker ins Auslandsgeschäft einzusteigen", sagt Axel Scheer, Experte für Außenwirtschaft bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar. Neben den etablierten Exportfirmen gebe es eine Reihe von Neueinsteigern. Viele Unternehmen hätten sich im vierten Quartal auf die Suche nach neuen Vertriebspartnern gemacht.

Vorjahreswerte nochmals übertroffen

Ein Indikator dafür seien Außenhandelsdokumente wie beispielsweise Ursprungszeugnisse, die die IHK Darmstadt für Drittländer, also den außereuropäischen Handel, ausstellt. Mit diesen Ursprungszeugnissen können Unternehmen ihren ausländischen Kunden nachweisen, dass ihre Waren tatsächlich in Deutschland produziert wurden. Im Jahr 2011 hat die IHK Darmstadt 74.181 Außenhandelsdokumente ausgestellt. Das sind 5.313 mehr als 2010 (plus 7,7 Prozent). Insgesamt beträgt der Exportanteil am Gesamtumsatz in Südhessen fast 60 Prozent; in Hessen insgesamt sind es 49 Prozent.

Zukunftsmärkte Asien und Lateinamerika

Die exportierenden Unternehmen in der Region sind durchschnittlich auf 16 Auslandsmärkten aktiv. Den asiatischen Märkten räumt Scheer ebenso gute Zukunftschancen ein wie dem lateinamerikanischen Kontinent, hier vor allem Brasilien. "Das Potenzial wird dort aber noch zu wenig genutzt", sagt Scheer. Lediglich Waren im Wert von 600 Millionen Euro wurden 2010 aus Hessen nach Brasilien exportiert, das seien gerade mal 1,2 Prozent aller hessischen Exporte (51 Milliarden Euro). "Da ist noch viel Luft nach oben. Wenn man ersten Berechnungen glauben mag, hat Brasilien 2011 Großbritannien vom sechsten Rang der größten Volkswirtschaften verdrängt", so Scheer. Wichtigste Handelspartner für südhessische Unternehmen blieben aber die Länder der Europäischen Union. Zunehmende Bedeutung gewinne auch der arabische Raum. Die IHK Darmstadt unterstützt Unternehmen aus der Region bei ihren Auslandsgeschäften gemeinsam mit den deutschen Auslandshandelskammern (AHK) vor Ort.

Reihe "Fokus Lateinamerika" und "Erfahrungskreis International"

Die IHK Darmstadt berät interessierte Unternehmen zum Beispiel mit der 2011 gegründeten Plattform "Fokus Lateinamerika". Diese und der "Erfahrungskreis International" bieten die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch und zur Informationsbeschaffung. Das nächste Treffen "Fokus Lateinamerika" mit Schwerpunkt Argentinien ist am Montag, 27. Februar 2012, um 18 Uhr, in der IHK Darmstadt. Brasilien ist Thema einer Veranstaltung des "Erfahrungskreises International" am Dienstag, 28. Februar 2012, um 18 Uhr in der IHK Darmstadt. Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten beim Team Außenwirtschaft der IHK.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.