JobTickets jetzt auch für kleinere Firmen im Kreis Euskirchen erhältlich

(PresseBox) (Euskirchen/Aachen/Köln, ) Dank der gemeinsamen Initiative von Industrie- und Handelskammer Aachen (IHK), Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und Stadtverkehr Euskirchen GmbH (SVE) können im Kreis Euskirchen ab sofort auch Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern ihren Beschäftigen ein JobTicket des VRS anbieten.

Dabei fungiert die IHK Aachen für ihre Mitgliedsunternehmen als Dachverband, der die federführende Abwicklung in puncto JobTicket übernimmt. Voraussetzung: Das jeweilige Unternehmen beschäftigt höchstens 49 Mitarbeiter und hat seinen Firmensitz im Verbundgebiet des VRS. Dazu muss jeder interessierte Betrieb für mindestens zwei Mitarbeiter ein JobTicket abonnieren.

Im ganzen VRS-Netz mobil

Die Vorteile liegen auf der Hand: Mit dem JobTicket kann rund um die Uhr in allen Bussen und Bahnen im ganzen VRS-Netz gefahren werden. Zusätzlich bietet es großzügige Mitnahmemöglichkeiten: Ab 19 Uhr, an den Wochenenden und Feiertagen sogar ganztags, können ein weiterer Erwachsener und bis zu drei Kinder mitgenommen werden.

Der Preis für das JobTicket im so genannten Fakultativmodell beträgt bei einem Vertragsabschluss bis zum Jahresende 2009 genau 51,40 Euro. Zum Vergleich: Ein MonatsTicket im Abo für die Verbindung Euskirchen - Köln (Preisstufe 4) kostet 145,80 Euro.

"Langfristig steigende Energiepreise, überfüllte Straßen und Umweltschutz sind für viele ein Anlass, über einen Umstieg vom Auto auf Busse und Bahnen nachzudenken. Es freut mich, dass nun auch Mitarbeiter kleinerer Unternehmen im Kreis Euskirchen die Möglichkeit haben, die Vorzüge des JobTickets zu nutzen", erläutert IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Drewes.

"Dieses Tarifangebot, das verbundweit über 160.000 Menschen nutzen, richtet sich klar an den Mobilitätsbedürfnissen der Berufspendler aus: Dabei dient es aber nicht nur dem Weg zur Arbeit, sondern bietet auch zahlreiche Vorteile in der Freizeit," ergänzt VRS-Geschäftsführer Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag. Dr. Rainer Klein-Lüpke, Geschäftsführer der SVE: "Wir als ortsansässiges Verkehrsunternehmen freuen uns ganz besonders, vielen Arbeitnehmern hier im Kreis Euskirchen ein sehr attraktives Mobilitätsangebot machen zu können. Der Nahverkehr ist gerade in Zeiten des Klimawandels oft einfach die bessere Alternative."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.