immatics präsentiert positive Ergebnisse mit dem therapeutischen Krebsimpfstoff IMA910 bei Patienten mit fortgeschrittenem Dickdarmkrebs

(PresseBox) (Tübingen, ) Phase II-Studie zeigt, dass die Patienten mit breiter Immunantwort auf IMA910 am längsten überleben sowie eine ausgezeichnete Verträglichkeit des Impfstoffes.

Plattform XPRESIDENT(TM) von immatics liefert einen zweiten vielversprechenden therapeutischen Krebsimpfstoff.

immatics biotechnologies GmbH, ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung innovativer therapeutischer Impfstoffe gegen Krebs, gab heute die Präsentation von positiven Ergebnissen der klinischen Phase-II-Studie mit IMA910 bei Patienten mit fortgeschrittenem kolorektalem Karzinom (CRC) auf dem Darmkrebssymposium der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in San Francisco bekannt. IMA910 ist ein neuartiger Multipeptid-Impfstoff, der 13 sog. tumor-assoziierte Peptide (TUMAPs) umfasst, die von Forschern der immatics als besonders relevant für Dickdarmkrebs eingestuft werden.

Die IMA910-Studie rekrutierte 92 Patienten mit fortgeschrittenem/metastasiertem CRC, die nach 12 Wochen Chemotherapie (Erstlinientherapie) mit Oxaliplatin einen zumindest stabilen Tumorverlauf gezeigt und die sich dazu entschieden hatten, die Chemotherapie zu unterbrechen. Die Patienten erhielten zunächst eine einmalige Gabe von Cyclophosphamid (CY) als Immunmodulator vor der ersten Impfung mit dem Multipeptid-Impfstoff IMA910. Anschließend wurden sie mit IMA910 und den zusätzlichen Immunmodulatoren GM-CSF oder GM-CSF/Imiquimod behandelt. Alle Patienten erhielten bis zu 16 IMA910-Impfungen über einen Zeitraum von neun Monaten. Die Studie wurde an 51 Zentren in neun europäischen Ländern durchgeführt.

Das Ziel der Studie war, das mittlere Gesamtüberleben, die "Disease Control Rate" (DCR), spezifische Immunantworten, die Wirkung von Imiquimod auf die Immunantworten, die Korrelation der Immunantworten mit dem klinischen Verlauf sowie die Sicherheit und Verträglichkeit von IMA910 zu ermitteln.

Die Ergebnisse der Studie bestätigten, dass IMA910 in der Lage ist, Immunantworten gegen die tumor-assoziierten Peptide (TUMAPs) in IMA910 bei der Mehrzahl von geimpften Patienten zu stimulieren. Die Patienten, bei denen Immunreaktionen durch zwei oder mehr der tumor-assoziierten Peptide (TUMAPs) in IMA910 induziert werden konnten, zeigten die besten klinischen Ergebnisse bezogen auf DCR, progressionsfreies Überleben und Gesamtüberleben. Patienten, die mehrfache Immunantworten mit verschiedenen Arten von T-Zellen (sog. Zytotoxische T-Zellen und T-Helferzellen) zeigten, lebten länger als 28 Monate (zum letzten Beobachtungszeitpunkt) im Vergleich zu einer 16-monatigen mittleren Überlebenszeit bei denjenigen, die dies nicht zeigten (statistische Kennzahlen: HR 0.53; p = 0.088). Außerdem demonstrieren die vorgelegten Daten, dass IMA910 sehr gut verträglich ist und die am häufigsten auftretende Nebenwirkung Hautreaktionen an der Impfstelle waren, wie bei Impfstoffen zu erwarten.

Carsten Reinhardt, Chief Medical Officer von immatics sagte: "Die Ergebnisse der Phase-II-Studie mit IMA910 in dieser herausfordernden Erkrankung bei Patienten mit fortgeschrittenem kolorektalen Karzinom sind sehr ermutigend. Unsere Daten zeigen einen klaren Zusammenhang zwischen der Fähigkeit des Patienten, Immunantworten auf die tumorassoziierten Peptide (TUMAPs) in IMA910 zu erzeugen, und dem Gesamtüberleben. Da die grundsätzlichen klinischen Prognose- und Risikofaktoren derjenigen Patienten, die immunologisch angesprochen haben, sehr ähnlich sind zu denen, die dies nicht taten, weist dies auf eine tatsächliche klinische Aktivität dieses neuartigen Impfstoffes hin."

Paul Higham, Chief Executive Officer von immatics, fügte hinzu: "Die Tatsache, dass wir nun erste positive Phase-II-Ergebnisse mit unseren beiden führenden therapeutischen Impfstoffen erzeugt haben, IMA901 für Nierenkrebs und IMA910 für Darmkrebs, bestätigt das Potenzial unseres TUMAP-basierten Ansatzes und die Fähigkeit unserer Plattform XPRESIDENT(TM) , ein breites Spektrum von Krebsarten zu addressieren."

Das Poster, das auf dem 2012 Darmkrebssymposium von ASCO in San Francisco vorgestellt wurde, enthält eine ausführliche Analyse der Überlebens-, Verträglichkeitsund Immundaten, die mit IMA910 in dieser Phase-II-Studie erzeugt wurden. Das Poster steht auf www.immatics.com zum Download bereit.

Über IMA910

IMA910 ist ein therapeutischer Krebsimpfstoff, der aus 13 sog. Tumor-assoziierten Peptiden (TUMAPs) besteht, die auf der Mehrzahl von Patienten mit Darmkrebs nachgewiesen wurden. Die Peptide in IMA910 wurden vor Beginn von klinischen Studien mit Hilfe der einzigartigen XPRESIDENT(TM) -Plattform durch Analyse einer Vielzahl von primären Tumorgeweben identifiziert und wurden aus über 2.000 Peptiden aufgrund ihrer Fähigkeit ausgewählt, zytotoxische T-Zellen und T-Helferzellen gegen Darmkrebs zu aktivieren. Wie bei allen Impfstoffen von immatics, ist IMA910 entwickelt worden, um starke, klinisch relevante Immunantworten gegen eine spezifische Tumorart zu induzieren.

immatics biotechnologies GmbH

immatics biotechnologies ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Schwerpunkt auf der klinischen Entwicklung innovativer therapeutischer Impfstoffe zur Krebsbehandlung. IMA901, das am weitesten entwickelte Produkt von immatics, wird derzeit in einer globalen Phase-III-Studie untersucht. Zudem umfasst die Pipeline von immatics IMA910 gegen Darmkrebs (Phase II abgeschlossen) sowie IMA950 gegen Hirntumore (derzeit in Phase I).

Mit der immatics-Technologieplattform lassen sich rasch spezifische therapeutische Krebsimpfstoffe generieren, die auf einer Kombination von mehreren tumorassoziierten Peptiden (TUMAPs) beruhen und die das Immunsystem gezielt gegen Krebszellen stimulieren können. Die Impfstoffe aus solchen Peptiden, deren natürliche Präsentation in echtem Tumorgewebe nachgewiesen ist, bieten die Chance auf eine höhere Wirksamkeit als vorhandene Ansätze für Krebstherapeutika, bei gleichzeitig weniger Nebenwirkungen.

immatics hat seinen Hauptsitz in Tübingen und konnte bisher in drei Finanzierungsrunden € 108 Mio. an privatem Beteiligungskapital einwerben. Die letzte Finanzierungsrunde mit € 54 Mio. wurde im September 2010 abgeschlossen. Zu den Investoren von immatics zählen Dietmar Hopp, Mitgründer der Software-Firma SAP, Wellington Partners, MIG AG, Andreas und Thomas Strüngmann, Gründer der Generikafirma Hexal, sowie weitere Kapitalgeber aus Europa und dem Nahen Osten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.