US-Automobil-Industrie nimmt Klimaziele ernst

4. CTI Symposium and Exhibition "Automotive Transmissions and Drive Trains North America" - 8. and 9. Juni 2010, Ann Arbor, MI, USA

(PresseBox) (Ann Arbor/Düsseldorf, ) Mit der Verschiebung der US-Senat-Abstimmung über ein nationales Klima- und Energiegesetz, geraten die auf dem UNO-Klimagipfel in Kopenhagen zugesagten USamerikanischen Emissionsziele unter Druck. Während die amerikanische Politik sich mit umweltpolitischen Rahmenbedingungen schwertut, kündigte der US-Autohersteller Ford an, die CO2-Emissionen seiner neuen Modelle in Europa und in den USA bis 2020 gegenüber 2006 um 30 Prozent zu verringern. Neben Elektroautos setzt Ford dabei auf Benzinhybrid-Antriebe und Plugin-Hybride. Im Ford Fiesta kommt zur Verbrauchs- und CO2-Reduzierung bereits seit Februar das von GETRAG entwickelte Doppelkupplungsgetriebe zum Einsatz, mit dem Verbrauchsreduzierungen von bis 20 Prozent möglich sind.

Auf dem 4. CTI Symposium "Automotive Transmissions and Drive Trains North America" (8. und 9. Juni 2010, Ann Arbor, MI, USA) stellen Vertreter der internationalen Getriebe- und Antriebsszene ihre neuesten Entwicklungen und Konzepte für verbrauchsarme und CO2einsparende Antriebstechnologien vor. Einen Überblick über die umwelt- und klimapolitischen Veränderungen in den USA und deren Auswirkungen für die Automobil- und Antriebsindustrie gibt Christopher Grundler (Enviroment Protection Agency, USA).

Dan Hancock (General Motors, USA) beschreibt, wie der größte amerikanische Autohersteller General Motors mit modernsten Antriebstechnologien das Thema Nachhaltigkeit vorantreiben wird. Auf die Strategien zur Verbrauchsreduzierung bei Chrysler geht Dr. Mircea Gradu (Chrysler Group LLC) ein. Die Bedeutung der Entwicklung des asiatischen Getriebe-Marktes für Vertrieb und Einkauf erläutert Philip Gott (IHS Global Insight, Inc., USA).

Das neu entwickelte 7-Gang-Doppelkuppelungsgetriebe aus der Powershift-Familie von GETRAG und eine Leichtbauvariante für niedrige Drehmomente stellt im Rahmen einer der vier parallelen Sessions, Christian Krauss (GETRAG FORD Transmissions GmbH, Germany) vor. Dr. Constantinos Vafidis (Fiat Powertrain Technologies S.p.A, Italy) zeigt das HTD-DDCT-Getriebe für höchste Drehmomente und große Stückzahlen. Neben den unterschiedlichen Automatik- und Kupplungsgetrieben greift das CTI Symposium auch neue Optimierungsverfahren für Automobilantriebe auf. Alternative Antriebstechnologien und Trends in der Batterieentwicklung sind weitere Schwerpunkte des Symposiums. Am zweiten Veranstaltungstag moderiert John McElroy (Autoline) eine Diskussionsrunde mit Justin Ward (Toyota Motor Engineering & Manufacturing North America, USA), William Kelley (BorgWarner Inc) und Dr. Jochem Wolschendorf (FEV Engine Technology, Inc.).

Das CTI Symposium "Automotive Transmission and Drive Trains" wurde als USamerikanischer Ableger des großen internationalen CTI Getriebe-Symposiums entwickelt, das jährlich im Berlin stattfindet. Wie seine europäische Mutter-Veranstaltung wird auch das amerikanische Symposium von einer umfangreichen Fachausstellung, der Transmission Expo, begleitet.

Weitere Informationen: http://www.transmission-symposium.com/?pr

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.