Irakischer Botschafter zu Gast in der Region

Anschluss an die Weltwirtschaft finden

(PresseBox) (Reutlingen, ) Engere wirtschaftliche Beziehungen zu deutschen Unternehmen will Iraks Botschafter S.E. Alaa Al-Hashimy knüpfen. Der Botschafter besucht am 2. März die Region Neckar-Alb und kommt zu Gesprächen in die IHK Reutlingen und nach Tübingen. Am Abend wird der Gast einen Vortrag vor Unternehmerinnen und Unternehmern halten.

Auf unter 300 Millionen Euro ist der deutsche Export in den Irak im letzten Jahr gesunken. Die deutsche Wirtschaft ist zwischen Euphrat und Tigris mittlerweile nur noch schwach vertreten. Noch 1989, vor dem Irak-Embargo, lag die deutsche Ausfuhr in den Irak bei 1,1 Milliarden Euro. In der Liste der Handelspartner liegt der Irak derzeit nur noch auf Platz 87. "Wir wollen diesem krisengeschüttelten Land helfen, den Anschluss an die Weltwirtschaft zu finden. Und das funktioniert in erster Linie über direkte Kontakte", freut sich IHK-Präsident Eberhard Reiff auf den Besuch von S.E. Alaa Al-Hashimy. Das kürzlich von Außenminister Frank-Walter Steinmeier in Bagdad eröffnete Servicebüro Wirtschaft war ein erster Schritt, viele weitere müssten folgen, sagt Reiff. "Der Irak verfügt durch seine enormen Rohstoffreserven und den massiven Investitionsbedarf in allen Bereichen der Infrastruktur über ein ungeheures Potenzial." Das Wirtschaftswachstum im Irak wird für das laufende Jahr auf rund acht Prozent geschätzt.

Sicherheit bleibt relevant

Die positive Einschätzung teilt auch Prof. Dr. Horst Dieter Becker, ehemaliger Leiter der chi-rurgischen Universitätsklinik Tübingen. Becker hat gerade mit der Leipziger Firma German Medical Services Verträge über den Bau von drei Krankenhäusern im Irak abgeschlossen. Anlässlich des Besuchs des Botschafters wird Becker über seine Erfahrungen berichten: "Die Kooperation mit den irakischen Behörden ist ausgesprochen erfreulich. Das Problem der Sicherheit ist allerdings in einigen Bereichen des Landes noch relevant." Gleichwohl bleibt der Irak noch unsicher. Die Zahl der Anschläge ist zwar nach Expertenzählungen gesunken. Trotzdem bleibt die Stabilisierung der Sicherheitslage das oberste Gebot. Aus Sicht der IHK Reutlingen gilt es, den Marktzugang für kleine und mittlere Unternehmen zu verbessern. Von der Bundesregierung wünscht sich die Wirtschaft außerdem einen Ausbau der Kreditversicherungen sowie erleichterte Reisebedingungen für irakische Geschäftsleute.

Hinweis für die Medien

Botschafter S.E. Alaa Al-Hashimy wird am 2. März 2009, 18 Uhr, vor Unternehmerinnen und Unternehmern der Region einen Vortrag zum Thema "Irak - quo vadis?" halten. Medienver-treter sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung im Hotel Restaurant Achalm, Auf der Achalm, 72766 Reutlingen, teilzunehmen. Der Vortrag findet vor geladenen Gästen statt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.