Gründungen in Zeiten der Krise

IHK: Neuer Gründungsspiegel

(PresseBox) (Reutlingen, ) Trotz Wirtschaftskrise bleibt das Gründungsgeschehen in der Region Neckar-Alb lebendig. Die Zahl neuer Unternehmen liegt im sechsten Jahr in Folge bei über 4.000. Zugleich verharrt die Region bei der Gründungsintensität landesweit im Mittelfeld. Dies belegt der neue Gründungsspiegel der IHK Reutlingen.

Für den dritten Gründungsspiegel der IHK wurden die Jahre 2000 bis 2008 untersucht. Das Er-gebnis: Die Region Neckar-Alb hat sich insgesamt verbessert. "Mit 4.127 Gewerbeanmeldungen war 2008 ein guter Jahrgang", sagt Karin Goldstein, IHK-Bereichsleiterin Starthilfe und Unter-nehmensförderung. "Wir liegen deutlich über den Werten der Jahre 2000 bis 2002, bleiben aber hinter dem Rekordjahr 2004 zurück." Schwerpunkt der Gründungen war erneut das Dienstleis-tungsgewerbe mit einem Anteil von rund 46 Prozent. Den Anmeldungen stehen 3.306 Gewer-beabmeldungen gegenüber. Im Saldo bleibt damit ein positiver Unternehmenszuwachs von 821. Allerdings: Das Verhältnis zwischen Gewerbean- und -abmeldungen ist seit 2004 rückläufig.

Landesweit auf Platz fünf

Die Gründungsintensität, also die Zahl neuer Unternehmen pro 1 000 Einwohner, liegt in der Region derweil bei 5,6. Verglichen mit dem Landesschnitt (5,8) liegt Neckar-Alb damit landesweit auf Rang fünf der zwölf Regionen im Ländle. Innerhalb der Region weist der Landkreis Reutlingen mit 7,1 die höchste Gründungsintensität auf. Der Zollernalbkreis und der Landkreis Tübingen folgen mit 6,7 bzw. 6,1.

Überlebensfähigkeit der Gründungen

Die IHK-Studie untersuchte auch die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit der Gründungen. Sie zeigt: So genannte Kleingewerbetreibende, das sind Unternehmer, die nur ein Gewerbe anmel-den, sind weniger beständig als Unternehmen, die sich zusätzlich ins Handelsregister eintragen lassen. So waren Ende 2008 noch knapp 65 Prozent der im Jahre 2006 gegründeten Kleinge-werbetreibenden aktiv. Die Überlebensquote der 2006 gegründeten und im Handelregister ein-getragenen Unternehmen betrug knapp 88 Prozent.

Gründungsdynamik erhöhen

Das Gründungsergebnis ist aus Sicht der IHK Reutlingen ordentlich. Gleichwohl hat die Region Chancen die Gründungsdynamik zu erhöhen, sagt Karin Goldstein. "Es ist wichtig, dass gute Ideen auch in der Krise finanziert werden. Denn erfolgreiche Unternehmensgründungen verbes-sern die regionale Wirtschaftskraft."

IHK-Service

Informationen zum Gründungsspiegel Neckar-Alb erhalten Sie bei Karin Goldstein, Bereichslei-terin Starthilfe und Unternehmensförderung der IHK Reutlingen, Telefon 07121 201-125 oder per E-Mail goldstein@reutlingen.ihk.de. Der komplette Gründungsspiegel steht auch auf www.reutlingen.ihk.de zum Download zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.