Ein qualifizierendes Bündnis

IHK Reutlingen und Agenturen für Arbeit kooperieren bei Kurzarbeit

(PresseBox) (Reutlingen, ) Die Arbeitsagenturen Reutlingen und Balingen und die IHK Reutlingen werden beim Thema Kurzarbeit eng kooperieren. Das haben beide Einrichtungen bei einem Erfahrungsaustausch vereinbart. Außerdem werden die Unternehmen der Region noch diesen Monat bei zwei gemeinsamen Veranstaltungen über Details der Kurzarbeiter-Regelungen informiert.

Im Rahmen des Konjunkturpakets II sind die Bedingungen für Kurzarbeit merklich verbessert worden. Zentraler Baustein ist neben dem auf 18 Monate verlängerten Bezugsfrist für das Kurzarbeitergeld die Möglichkeit, Mitarbeiter während der Kurzarbeit weiterzubilden. "Diese Qualifizierungsmaßnahmen werden auf die Belange der Mitarbeiter in einem Betrieb abgestimmt", sagte Hans-Josef Baum, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur in Balingen. Eine allgemeingültige Lösung für jedes Unternehmen gebe es nicht. Der Beratungsbedarf ist dementsprechend groß. Auch die IHK Reutlingen stellt vermehrt Nachfragen von Unternehmen fest, die vorhandene Angebote nutzen wollen. "Die aktuelle Krise ist zugleich eine Chance. Jetzt können eigene Mitarbeiter für den nächsten Aufschwung fit gemacht werden", so Dr. Wolfgang Epp, Hauptgeschäftsführer der IHK Reutlingen.

Ausreichend Mittel vorhanden

Bei der Umsetzung der Maßnahmen wollen die Arbeitsagenturen möglichst unbürokratisch und flexibel auf Nachfragen eingehen und Lösungen anbieten. Immerhin besteht die Möglichkeit, dass die Arbeitsagenturen die Sozialversicherungsbeiträge während der Qualifizierung in vollem Umfang übernimmt, erläuterte Ulrich Häfele, Leiter der Arbeitsagentur in Reutlingen: "Die Bundesagentur verfügt momentan über ausreichend Mittel für Weiterbildungsmaßnahmen." Im Fokus stehen dabei auch Bildungsförderprogramme für gering qualifizierte oder ältere Beschäftigte. Hier zahlt die Firma den Lohn weiter und hat Anspruch auf einen so genannten Arbeitsentgeltzuschuss. "Mit diesen Programmen wollen wir die Beschäftigung sichern", so Häfele.

Zwei Infoveranstaltungen im März

Die Arbeitsagenturen und die IHK werden ab sofort bei den Firmen in der Region für die unterschiedlichen Qualifizierungsangebote werben. "Die große gemeinsame Aufgabe besteht darin, durch Beratung Licht ins Dunkel zu bringen", sagte Epp. Dazu gibt es am 24. März eine Veranstaltung für die Kreise Reutlingen und Tübingen in der IHK-Akademie Reutlingen sowie eine weitere für den Zollernalbkreis am 25. März in der IHK-Akademie Albstadt. Darin werden unter anderem aktuelle Fallbeispiele vorgestellt und diskutiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.