Regionale Konjunktur trotzt Turbulenzen

Lediglich der Großhandel fällt zurück / IHK Lüneburg-Wolfsburg legt Konjunkturbericht vor

(PresseBox) (Lüneburg, ) Die Konjunktur in der Region Lüneburg-Wolfsburg legt eine Verschnaufpause ein: Der Konjunkturklimaindikator über alle Branchen, den die Industrie- und Handelskammer (IHK) bei rund 300 Unternehmen ermittelt hat, verlor im vierten Quartal fünf Punkte und liegt jetzt bei 116 von 200 möglichen Punkten. Insgesamt bewegt sich die Konjunktur aber weiter deutlich über dem Fünf-Jahres-Mittelwert von 107.

Martin Exner, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer, präsentierte die Ergebnisse: "Die regionale Wirtschaft reagiert trotz schwieriger Auslandsmärkte sehr robust. Die Konjunktur hält sich auf hohem Niveau, auch wenn einige Unternehmen in ihren Zukunftserwartungen etwas vorsichtiger geworden sind." Branchenübergreifend beurteilen 49 Prozent der Unternehmen ihre derzeitige Geschäftslage als gut, weitere 40 Prozent als zufriedenstellend. Auch wenn der Anteil der pessimistischen Geschäftsprognosen für die kommenden 12 Monate von 16 auf 24 Prozent gestiegen ist, bleiben die Beschäftigungs- und Investitionsplanungen hoch.

Stark zeigt sich insbesondere die Industrie: Ausgehend von einem ohnehin hohen Produktionsniveau konnte sie dank einer intakten Binnennachfrage sowie gut laufender Auslandsgeschäfte ein leichtes Auftragsplus verbuchen. Besonders die Investitionsgüterhersteller holten den Rückgang aus dem Vorquartal schnell wieder auf. Auch die konsumnahen Branchen wie die Konsumgüterindustrie, der Einzelhandel und das Dienstleistungsgewerbe profitieren von einem kräftigen Binnenmarkt. Der zuletzt besonders erfolgreiche Großhandel musste dagegen Verluste hinnehmen. Die Einschätzung der Großhändler trägt maßgeblich zum leichten Rückgang der Gesamtkonjunktur bei.

Nach Rückgängen im Herbst hat sich die konjunkturell maßgebliche Industrie wieder gefangen, so dass der Indexwert der Branche bei einem Wert von 116 Punkten verbleibt. Erste Auftragsrückgänge aus dem Ausland konnten schnell gestoppt werden. Insgesamt ist der Auftragsbestand bei 78 Prozent der Betriebe saisonüblich oder größer.

Das Baugewerbe konnte vom milden Jahresende profitieren und liegt mit einem Indexwert von 104 Punkten (Vorquartal: 99) auf einem für die Branche zufriedenstellenden Niveau. Die Auftragsreichweite ist trotz rückläufiger Neuaufträge größtenteils gut.

Der Einzelhandel erzielte vor allem an den letzten Adventswochenenden ein zufriedenstellendes Weihnachtsgeschäft und erreichte wieder das Vorjahresniveau. Fast jeder zweite Einzelhändler bezeichnet seine Geschäftslage als gut, lediglich 14 Prozent äußern sich unzufrieden.

Die größten Veränderungen im Vergleich zum Vorquartal gab es im Großhandel, dessen Indexwert von 131 auf 103 Punkte fiel.

Ausschlaggebend sind die eingetrübten Erwartungen an das kommende Geschäftsjahr. Während im Herbst nur 13 Prozent der befragten Großhändler mit Rückgängen rechneten, sind es aktuell 37 Prozent.

IHK Lüneburg-Wolfsburg

Die IHK Lüneburg-Wolfsburg vertritt die Interessen von über 60.000 gewerblichen Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung.
Die rund 100 Beschäftigten der IHK arbeiten gemeinsam mit über 2.500 ehrenamtlich in der IHK Engagierten für die Zukunftsfähigkeit unserer Region.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.