IHK-Mittelstandsreport: Mittelstand versucht weiterhin Entlassungen zu vermeiden

(PresseBox) (Villingen-Schwenningen, ) Ungeachtet der Finanzkrise versucht der Mittelstand Entlassungen zu vermeiden! Das ist die Kernbotschaft des von der IHK-Organisation vorgelegten Mittelstandsreports 2009. Sie fällt damit deutlich positiver aus als zunächst erwartet.

Konkret wollen 69 Prozent aller Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten ihren Personalbestand in den kommenden Monaten stabil halten, teilweise sogar ausbauen. Eine Ursache dafür sind verbesserte Geschäftserwartungen. 14 Prozent der Unternehmen rechnen mit einer positiven Entwicklung der Auftragslage, nur noch 42 Prozent mit einer Verschlechterung - was einer Erwartungsaufhellung von sieben Prozent gegenüber der Vorumfrage entspricht. Besonders die Exportwirtschaft geht davon aus, das Gröbste hinter sich zu haben.

Außerdem fällt es den Unternehmen schon so zunehmend schwer, Fachkräfte zu gewinnen. Sie sind daher eher bestrebt, ihr qualifiziertes Fachpersonal zu halten und vielfach sogar weiterzuqualifizieren, als es zu entlassen.

Die Finanzierung hingegen ist und bleibt ein schwieriges Thema. Ein Viertel der Mittelständler mit besseren wirtschaftlichen Erwartungen berichtet von zum Teil deutlich verschlechterten Kreditkonditionen. "Selbst wenn dies bei unseren regionalen Kreditinstituten bislang nicht feststellbar ist, können wir immer wieder nur dazu aufrufen, bei der Einschätzung von Kreditwürdigkeiten die inzwischen wieder verbesserten Zukunftsaussichten als Maßstab anzulegen", erklärt der Hauptgeschäftsführer der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Thomas Albiez. "Wir müssen alles dafür tun, dass der so dringend benötigte Aufschwung nicht abgewürgt wird."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.