Schnelles Internet beschäftigt auch neuen Regionalausschuss

Konstituierende Sitzung des IHK-Gremiums in Homberg/Ohm

(PresseBox) (Gießen-Friedberg, ) Es tut sich einiges in Sachen Breitbandversorgung im Vogelsberg. Gleichwohl bleibt noch eine Menge zu tun, bis alle Unternehmen und Menschen im Landkreis über die gewünschte schnelle Internetverbindung verfügen. Dieses Zwischenfazit zogen Norbert Jäger und Dr. Frank Wedzinski in der ersten Sitzung des neu konstituierten Regionalausschusses Vogelsberg der Industrie- und Handelskammer (IHK) Gießen-Friedberg in Homberg/Ohm. In konstruktiver Atmosphäre im AOK-Bildungszentrum diskutierten der wieder gewählte Ausschuss-vorsitzende und der Leiter des IHK-Geschäftsbereiches Standortpolitik gemeinsam mit zwei Dutzend Mitgliedern über die Möglichkeiten, dass aus einem technischen kein dauerhaft wirtschaftlicher Standortnachteil wird.

Auf bis zu 10 Millionen Euro bezifferte Jäger die Investitionssumme, die nötig ist, um in dem ländlich und kleinräumig strukturierten Vogelsbergkreis flächendeckend eine schnelle Internetanbindung wie T-DSL zu installieren. Dass sich die kontinuierlichen Bemühungen des IHK-Regionalausschusses allmählich auszuzahlen beginnen, machte Dr. Frank Wendzinski mit seinem Bericht über den aktuellen Ist-Zustand in Sachen schnellem Internetzugang deutlich. Waren in einer Unternehmensbefragung im vergangenen Jahr noch etliche "weiße Flecken" vor allem in Ortsteilen von Homberg, Mücke, Antrifttal, Lauterbach, Grebenhain, Schlitz und Wartenberg identifiziert worden, gebe es dort mittlerweile etliche Initiativen, die sich die Behebung dieses Misstandes auf die Agenda geschrieben hätten. Wendzinski erwähnte, dass viele der politisch Verantwortlichen sich der Bedeutung dieses Themas bewusst seien, was nicht zuletzt der rege Kontakt mit ihm in dieser Sache belege. Gleichwohl wolle der Vogelsberger Landrat Rudolf Marx nach seinem Wissensstand dieses Thema noch prägnanter bei den Bürgermeistern platzieren.

Das Anstoßen von Initiativen ist den Vogelsberger Unternehmern aber nicht genug. In der Sitzung diskutierten die Ausschussmitglieder, ob und in welcher Form "die gewerbliche Wirtschaft ein wichtiges und notwendiges Zeichen setzen kann, um der Bedeutung des Themas gerecht zu werden", wie es der Ausschussvorsitzende Norbert Jäger formulierte. Denn die Bedeutung des elektronischen Datenverkehrs kann laut Jäger kaum überschätzt werden: "Die Zukunft unseres Unternehmens hängt vom Bestehen im internationalen Wettbewerb ab, der zunehmend zu einem Kommunikationswettbewerb wird. Der Regionalausschuss Vogelsberg wird sich deshalb mit unvermindertem Engagement, in Abstimmung mit den Kommunen, für eine adäquate Breitbandversorgung im Vogelsberg einsetzen".

Informationen zum IHK-Regionalausschuss Vogelsberg gibt es bei IHK-Geschäftsführer Dr. Frank Wendzinski, Tel. (6031) 609-2000, oder bei IHK-Mitarbeiterin Monika Hein, Tel. (6031) 609-2005.

IHK Gießen-Friedberg

Rund 40.000 Unternehmen haben ihren Sitz im Bezirk der IHK Gießen-Friedberg. Von diesen arbeiten rund 1.800 Unternehmerinnen und Unternehmer ehrenamtlich in den IHK-Gremien mit. Weitere Informationen finden Sie unter www.giessen-friedberg.ihk.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.