Regionale Innovationen in den erneuerbaren Energien

Deutsch-dänisches Matchmaking bringt Ideen, Entwickler und Kapital zusammen

(PresseBox) (Flensburg, ) In der Region Süddänemark und Schleswig-Holstein haben eine Vielzahl von Unternehmen und Wissenschaftlern die erneuerbaren Energien im Fokus. Mehr als 500 Akteure hat das Projekt FURGY (eine Abkürzung für Future Renewable enerGY) kürzlich in seiner Bestandsaufnahme identifiziert. Diese Akteure will man auf effiziente Weise zusammen bringen, denn FURGYs Projektziel ist die Entwicklung eines deutsch-dänischen "Kompetenzclusters" für erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Nach diversen Konferenzen zu Themen wie Biogas, Elektromobilität oder Speichertechnologien für Offshore-Wind bietet FURGY nun erstmals ein deutsch-dänisches Matchmaking für fast das gesamte Spektrum der Branche.

Am Freitag, 19. November 2010, 9.00 - 12.00 Uhr, treffen sich im Alsion Sønderborg, Alsion 2, Sønderborg, über 100 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zu Themen aus Bio-, Solar- und Windenergie sowie Energieeffizienz. Eine ganze Reihe von Kurzworkshops zu hochaktuellen Bereichen wie der Entwicklung eines grenzübergreifenden Smart-Grids oder zur Ausbildung von Technikern für Windkraft- und Solaranlagen stehen im Zentrum des Matchmakings. Vorträge zur Zukunft der erneuerbaren Energien und zu den Potenzialen und Herausforderungen für die Wirtschaft und Wissenschaft in der Region runden das Programm ab.

"In Dänemark ist diese Konferenzart populär. Konkrete Workshopthemen zu vorab ausgewählten Bereichen sorgen für konkrete Resultate", versichert Gorm Casper, der deutsche Projektleiter des FURGY-Projektes. "Wir hoffen, diesmal auch viele Unternehmen und Forscher südlich der Grenze dafür begeistern zu können" ergänzt sein Kollege Leo Petersen, der als dänischer Projektmanager für die Organisation der Veranstaltung sorgt.

Neben den Akteuren werden auch weitere Wissenscenter, Wirtschaftsentwickler und sogar Stiftungskapital für persönliche Gespräche bereit stehen und das Tagesprogramm begleiten. Noch sind einige Plätze der kostenlosen Veranstaltung frei. Die Anmeldung ist möglich auf der Homepage www.furgy.eu.

Die vielfältigen Aktivitäten des Projektes FURGY sind bereits bis Mitte 2012 weitgehend durchgeplant und werden aus dem INTERREG 4 A - Programm Syddanmark-Schleswig- K.E.R.N. mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung gefördert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.