All-in-One-Desktops: Thin Clients ökologisch an der Spitze

(PresseBox) (Bremen, ) Gartner Studie zeigt: Allin-One-Desktops mit integriertem Monitor werden auch im Business-Umfeld zum Trend. Anders als PCbasierte Systeme überzeugen Thin Clientbasierte Produkte nicht nur durch Touchscreen, Platzersparnis und Optik, sondern auch durch zentrales Management und niedrigen Stromverbrauch.

IGEL Technology sieht in der steigenden Nachfrage nach Allin-One-Desktops wie z.B. dem Apple iMac oder dem Acer AZ5610 ein klares Signal für den Thin Client-Markt. "Die platzsparende und energieeffiziente Thin Client-Hardware ist prädestiniert für die Integration in TFT-Bildschirme", erklärt Dr. Frank Lampe, Marketing Director von IGEL Technology. "Wir sehen hierin einen klaren Zukunftstrend." Frank Lampe untermauert seine Einschätzung mit zwei Studien des Analystenunternehmens Gartner. Demzufolge steigen die Verkaufszahlen von Allin-One-Desktops im Zeitraum von 2009 bis 2014 an, während insgesamt die Nachfrage nach Desktop-PCs von 45,6 auf 28,4 Prozent sinkt. In den Wachstumsmärkten sollen die Allin-One-Verkaufszahlen im genannten Zeitraum um 23,5 Prozent steigen, in den übrigen Märkten immerhin um 1,6 Prozent. In einer weiteren Prognose zeigt Gartner auf, dass der weltweite Thin Client-Markt von 2009 bis 2013 um 51 Prozent wachsen wird. In Analog ie zur Entwicklung des PCbasierten Desktop-Marktes rechnet Frank Lampe folglich auch mit einer verstärkten Nachfrage nach Allin-One-Thin Clients.

Allin-One-Thin Clients verbinden zwei Trends

Integrierte Thin Clients wie der IGEL UD9 vereinen sowohl den Trend nach platzsparenden und optisch ansprechenden Endgeräten, als auch den Trend zu effizienteren Desktop-Konzepten, insbesondere Server Based Computing, Virtuelle Desktop-Infrastrukturen (VDI) und Cloud Computing. Als typische Einsatzszenarien für Allin-One-Desktops nennt Gartner IT-Arbeitsplätze mit geringem Platzbedarf, öffentlich zugängliche Bereiche oder Aufstellorte von bedeutender visueller Prominenz, wie zum Beispiel Rezeptionen. Ein weiteres Argument bildet die Verbindung mit einem Touchscreen als Eingabemedium. Innerhalb dieser branchenübergreifenden Definition sind insbesondere die Anwendungsbereiche Pointof-Sale (POS), Bildungseinrichtungen und Bibliotheken sowie Behörden, Finanz-, Versicherungs- und Logistikunternehmen sowie Hotels hervorzuheben. So nutzt beispielsweise die Schweizer Sunstar Hotel Holding an ihren Standorten Allin-One-Thin Clients vom Typ IGEL UD9 für Internet-Ecken und Business C enter. Letztere bieten den Gästen damit einen nichtmanipulierbaren, komfortablen Desktop mit essentiellen Office-Anwendungen, Internet-Zugang sowie einem Multi-Funktionsdrucker zum Scannen, Faxen und Drucken. Eigene Dateien werden direkt auf dem USB Stick bearbeitet und gespeichert und verbleiben somit nicht auf dem Gerät.

Energie und Management: Thin Clients vielfach effizienter als PCs

Allin-One-Thin Clients wie der IGEL UD9 übertreffen Apples iMac und Co. einerseits durch die konsequente zentrale Fernadministration und die damit verbundenen Support- und Managementeinsparungen, andererseits durch einen nochmals deutlich geringeren Energieverbrauch und kleineren ökologischen Fußabdruck. Die durchschnittliche Stromaufnahme des IGEL UD9 beträgt mit 38 Watt nur etwa ein Viertel bis ein Drittel der Werte PCbasierter Allin-One-Desktops. Läuft der Thin Client autark, beispielsweise mit lokalem Browser und Cloud Services, so fällt allein dieser Verbrauch an. In Verbindung mit einem zentralen Applikations- bzw. Desktopserver, der auf Basis von Linux, Microsoft® Windows Server(TM) oder Software von Citrix bzw. VMware läuft, kommt noch ein Verbrauchsanteil des Servers hinzu. Unter Citrix XenApp(TM) liegt jener bei rund 7 Watt (Quelle: Fraunhofer UMSICHT: Ökologischer Vergleich von PC und Thin Client Arbeitsplatzgeräten, 2008). Mit insgesamt 45 Watt ist der Allin-One-Thi n Client damit immer noch deutlich energieeffizienter als ein Allin-One-PC mit lokal installierten Anwendungen.

Multitalent: der Allin-One-Thin Client IGEL UD9

Der mit einem schnellen Intel Atom(TM) n270 Prozessor ausgestattete IGEL UD9 ist in ein 21,5 Zoll-Widescreen-Display integriert, das eine grafische Auflösung von bis zu 1920 x 1080 Pixel besitzt. Mit zahlreichen Schnittstellen und Optionen, darunter Touchscreen, WLAN und Smartcard-Reader, deckt der elegant designte Allin-One-Thin Client ein breites Einsatzspektrum ab. Als Betriebssystem stehen IGEL Linux oder Microsoft® Windows® Embedded Standard zur Auswahl. Zahlreiche Softwareclients gestatten einen universellen Zugriff auf alle gängigen Server Based Computing- und VDI-Umgebungen. Darüber hinaus beinhaltet das Lösungspaket lokale Funktionalitäten wie Multimediawiedergabe, Internet-Browser, Terminalemulationen für den Host-Zugriff, SAP GUI und einen SIP-Client für Voiceover-IP. Die Managementlösung IGEL Universal Management Suite (UMS) ist wie bei allen IGEL Universal Desktop Thin Clients im Lieferumfang enthalten. Der IGEL UD9 ist ab 699,- Euro erhältlich (unverbindliche Pre isempfehlung exkl. MwSt.).

IGEL Technology GmbH

IGEL Technology ist einer der weltweit größten Thin Client Hard- und Software-Hersteller und Marktführer in Deutschland. IGEL entwickelt, produziert und vertreibt Linux- und Microsoft® Windows®basierte Terminals unterschiedlicher Bauformen - darunter klassische Desktop-Thin Clients, in LCD-Bildschirme integrierte Thin Clients und Quad-Screens. Softwareseitig hat IGEL den Universal Desktop Converter (UDC) im Portfolio. Der UDC stattet ältere PCs sowie Thin Clients und Nettops ausgewählter Drittanbieter mit der aktuellen IGEL Universal Desktop-Firmware aus. Typisch für IGEL Thin Clients ist der universelle Zugriff auf zentrale IT-Infrastrukturen. Diese Universal Desktop-Strategie gestattet IGEL-Kunden eine flexible Auswahl ihrer serverseitigen Lösungen. Hierfür integriert IGEL in die leistungsfähige Firmware ein breites Spektrum an Softwareclients, tools und lokalen Protokollen. Diese erlauben neben dem klassischen Zugriff auf das Server Based Computing unter Windows®, Citrix® und Linux auch den direkten Zugriff auf virtuelle Desktops (VMware®, Citrix® oder Microsoft®), Legacy Host-, SAP-, Java- oder Web-Applikationen sowie VoIP. Für größtmögliche Sicherheit sorgt eine konsequente VPN- und Smartcard-Unterstützung. Die zentrale Verwaltung sämtlicher Universal Desktop-Modelle erfolgt einheitlich, komfortabel und kostengünstig mittels der im Lieferumfang enthaltenen Remote-Managementsoftware IGEL Universal Management Suite. Kooperationen mit kompetenten Partnern und Branchenspezialisten gewährleisten ferner die schnelle und flexible Bereitstellung maßgeschneiderter Lösungen vor Ort.

IGEL Technology ist Teil der weltweit aktiven Melchers-Gruppe und Mitglied im BITKOM. Neben dem Hauptsitz und der Entwicklungsabteilung in Deutschland ist IGEL mit einem Tochterunternehmen in Großbritannien sowie mit Repräsentanzen in Hongkong, Singapur und Shanghai vertreten. Darüber hinaus ist IGEL mit Distributionspartnern und Authorized IGEL Partnern in den USA und über 30 weiteren Ländern im Markt aktiv.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.igel.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.