Kernenergie reicht ohne Kohle nicht aus

Michael Vassiliadis beim Braunkohle-Aktionstag in Cottbus

(PresseBox) (Hannover, ) Anlässlich der heutigen Bundestagsdebatte über die Verlängerung der Laufzeiten von Kernkraftwerken und der damit verbundenen Proteste hat der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis davor gewarnt, einseitig auf Kernenergie zu setzen. "Das ist eine hoch riskante Politik. Die Kernenergie reicht als Brücke in das Zeitalter der regenerativen Energien nicht aus. Außerdem fehlt die nötige Akzeptanz. Es drohen heftige gesellschaftliche Auseinandersetzungen. Das wird die notwendigen Investitionsentscheidungen für unsere Energieversorgung weiter verzögern. Das schadet vor allem der energieintensiven Industrie und den damit verbundenen Arbeitsplätzen," sagte Vassiliadis heute beim Braunkohle-Aktionstag seiner Gewerkschaft in Cottbus.

Bis das Fernziel einer Stromversorgung nur aus regenerativen Energiequellen erreicht werde, könne auf die Kohle nicht verzichtet werden. "Wir brauchen ein ganzheitliches energiepolitisches Konzept, das der Kohle den Vorrang vor der Kernenergie zuweist," sagte der IG-BCE-Vorsitzende, "nur die Kohle kann durch umweltfreundlichen und effizienten Einsatz in modernen, klimafreundlichen und flexiblen neuen Kraftwerken die Brücke zur regenerativen Zukunft bilden. Die Kernenergie reicht dafür nicht aus, auch nicht bei längeren Laufzeiten."

Die IG BCE unterstütze alle Bemühungen, Erfolge beim Klimaschutz auch durch technische Lösungen zu erreichen. Dazu würden auch neue Braunkohle-Kraftwerke mit einem höheren Wirkungsgrad und andere Innovationen gebraucht, besonders die CCS-Technologie. "Für die großflächige Weiterentwicklung dieser Zukunftstechnologie zur Abscheidung und Speicherung von CO2 müssen jetzt dringend die politischen Rahmenbedingungen insbesondere für Pipelines und CO2-Speicher gestaltet werden," forderte Vassiliadis. Dazu gehöre die zügige Verabschiedung des längst entworfenen CCS-Gesetzes.

CCS werde "klimapolitisch unterschätzt". Besonders Länder wie China oder Indien setzten verstärkt auf Kohle. Da könne CCS einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zugleich könnten in Deutschland durch den Export der Technologie Arbeitsplätze gesichert werden, erklärte Vassiliadis.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.