ifo Wirtschaftsklima für den Euroraum

Vorab-Ergebnisse des Ifo World Economic Survey (WES) vom 3. Quartal 2010 in Zusammenarbeit mit der Internationalen Handelskammer in Paris (ICC)

(PresseBox) (München, ) .
Euroraum: ifo Wirtschaftsklimaindikator steigt weiter

Der ifo Indikator für das Wirtschaftsklima im Euroraum ist im dritten Quartal erneut leicht gestiegen, erreichte allerdings noch nicht seinen langfristigen Durchschnitt. Die Urteile zur aktuellen wirtschaftlichen Situation verbesserten sich deutlich gegenüber dem zweiten Quartal 2010. Die Erwartungen für die nächsten sechs Monate schwächten sich dagegen erneut ab, blieben aber insgesamt positiv. Die neuesten Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die konjunkturelle Erholung in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen wird, allerdings verlangsamt.

Die aktuelle Wirtschaftslage wird in der Mehrzahl der Länder des Euroraums immer noch als ungünstig beurteilt. Nur in Deutschland, Österreich und der Slowakei fallen die Urteile zur aktuellen Wirtschaftslage nun positiv aus. Besonders schlecht wird dagegen die aktuelle wirtschaftliche Situation in Griechenland, Irland, Spanien und Portugal beurteilt. In Spanien und Griechenland rechnen die WES-Experten sogar mit einer weiteren Verschlechterung der Wirtschaftslage in der zweiten Jahreshälfte 2010. In allen anderen Ländern des Euroraums fallen die Erwartungen für die kommenden sechs Monate dagegen positiv aus, sind allerdings nicht mehr ganz so optimistisch wie in der ersten Jahreshälfte.

Die Inflationserwartungen für 2010 liegen mit 1,6% zwar über dem Vergleichswert für 2009 (0,7%), aber weiterhin deutlich unter der mittelfristigen Zielmarke der EZB.

Ein abnehmender Teil der WES-Experten erwartet, dass die Leitzinsen im kommenden halben Jahr angehoben werden. Im Einklang mit den weniger günstigeren Konjunkturperspektiven und keiner Beschleunigung der Inflation rechnen auch weniger WES-Experten als in der vorangegangenen Umfrage mit steigenden langfristigen Zinsen in den kommenden sechs Monaten.

Der US-Dollar gilt in Relation zum Euro nun nicht mehr als unterbewertet. Es wird mit einem stabilen Euro-Dollar-Wechselkurs in den nächsten sechs Monaten gerechnet.

Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung an der Universität München

Die ifo Expertenumfrage zur Weltkonjunktur erfasst wirtschaftliche Trends durch die Befragung von volkswirtschaftlichen Experten aus multinationalen Unternehmen und international agierenden Institutionen. Die zusammengefassten Ergebnisse der Weltumfrage werden am 18. August 2010 veröffentlicht.

Die Ergebnisse für den Euroraum basieren im Juli 2010 auf den Meldungen von 265 Experten. Die Umfrage wird in Zusammenarbeit mit der Internationalen Handelskammer (ICC) in Paris durchgeführt.

www.cesifo-group.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.