ifo Institut: Neue Kraftfahrzeugsteuer Schritt in die richtige Richtung

(PresseBox) (München, ) Mit der zur Jahresmitte 2009 in Kraft tretenden Reform der Kraftfahrzeugsteuer verfolgt die Bundesregierung klimaschutzpolitische Zielsetzungen. Die Reform sieht eine kombinierte CO2- und hubraumbezogene Besteuerung für Neufahrzeuge vor. Aus Sicht des Münchner ifo Instituts stellt die Kfz-Steuerreform einen Schritt in die richtige Richtung dar, da sie Anreize zur Anschaffung emissionsarmer Neufahrzeuge gibt. Allerdings schwächt die hubraumbezogene Komponente diese Wirkung ab, da sich die Größe des Hubraums nicht proportional zum CO2-Ausstoß verhält. Für Kraftfahrzeuge mit Emissionen von mehr als 150 g/km führt dies zu einer unsystematischen Variation der Kfz-Steuerbelastung, welche die Einführung einer reinen CO2-Bemessungsgrundlage vermeiden würde. Besser für den Klimaschutz, aber politisch nicht durchsetzbar, wäre aus Sicht der Forscher die Umlegung der Kfz-Steuer auf die Energiesteuer.

Weitere Themen:

-Zur Diskussion gestellt "Gute Schulden": Sind höhere Staatsschulden für das Konjunkturpaket gerechtfertigt?
(W. Fuest, R. Schnabel)

-Forschungsergebnisse: Zur Angleichung der Rentenwerte in Ost- und Westdeutschland (W. Nagl)

-Indien: Daten und weltwirtschaftliche Verflechtung (Ch. Zeiner)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.