+++ 812.024 Pressemeldungen +++ 33.735 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Richard-Musgrave-Professur 2016 geht an Kai A. Konrad

(PresseBox) (München, ) Die CESifo Group verleiht die Richard-Musgrave-Professur 2016 an Kai A. Konrad. Als Direktor des Department of Public Economics am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen in München gilt sein wissenschaftliches Erkenntnisinteresse der Finanzierung und der Funktionsweise von staatlichen Gebilden und anderen nichtstaatlichen Gemeinschaften. Das Thema seiner auf Englisch gehaltenen Richard-Musgrave-Lecture an der Ludwig-Maximilians-Universität am 7. April wird lauten: „Brothers in Arms – Theory and Experimental Results on Alliances“. Die Vorlesung beschäftigt sich mit den Fragen, warum sich Akteure zur Bewältigung von Konflikten in einer Gruppe oder Allianz zusammenschließen, wie erfolgreich die Zusammenarbeit in solchen Gruppen funktioniert und welchen Bestand und Zusammenhalt solche Gemeinschaften haben, wenn sie ihren primären Zweck erfüllt haben.

Kai Konrad ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften und anderer wissenschaftlicher Akademien und Forschernetzwerke. Er ist Co-Editor des Journal of Public Economics und im Herausgebergremium oder Beirat verschiedener weiterer wirtschaftswissenschaftlicher und politikwissenschaftlicher Fachzeitschriften. Seit 1999 gehört er dem wissenschaftlichen Beirat des Bundesfinanzministeriums an. Von 2011 bis 2014 war er dessen Vorsitzender.

Konrad war von 1994 bis 2009 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin. Von 2001 bis 2009 war er außerdem Direktor am Wissenschaftszentrum für Sozialforschung (WZB) in Berlin. Seit 2009 ist er wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft.

Über den ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Information und Forschung: Dafür steht das ifo Institut seit seiner Gründung im Januar 1949. Es hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins und ist als gemeinnützig anerkannt. Das ifo Institut ist eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Europa und zugleich das in den deutschen Medien am häufigsten zitierte. Es ist durch einen Kooperationsvertrag eng mit der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) verbunden und hat seit 2002 den Status eines "Instituts an der Universität München". In der CESifo-Gruppe kooperiert das ifo Institut sehr eng mit dem Center for Economic Studies (CES) und der CESifo GmbH. CESifo ist auch die Marke, unter der die internationalen Aktivitäten der gesamten Gruppe gebündelt werden. Das ifo Institut ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.