GamePro: Videospiele-Fans müssen mit langen Ladezeiten bei PSP-Spielen rechnen

Problem tritt bei Spiele-Titeln von Drittanbietern auf / „GamePro“-Tipp: PSP-Spiele vor dem Kauf testen und Ladezeiten prüfen

(PresseBox) (München, ) Ab dem 1. September ist es soweit: Dann ist die PlayStation Portable (PSP), die neue mobile Spielkonsole von Sony, auch in Deutschland erhältlich. „GamePro“, das plattformübergreifende Magazin für Videospiele und Mobile Gaming, hat in seiner aktuellen Ausgabe (10/2005; EVT: 26. August) mehr als 20 PSP-Spiele auf den Prüfstand gestellt und herausgefunden: Die Mehrheit der künftig erhältlichen PSP-Spiele bietet eine gute Grafik- und Klangqualität, doch haben manche Titel noch mit langen Ladezeiten zu kämpfen. „Dies ist umso ärgerlicher, so Florian Brich, stellvertretender Chefredakteur von „GamePro“, „wenn man zum Beispiel in der U-Bahn oder in der Mittagspause mal schnell zur PSP greifen will. Außerdem kostet ein PSP-Spiel rund 50 Euro – ein Preis, von dem der Anwender maximale Funktionalität erwarten darf.“
Laut dem „GamePro“-Experten muss insbesondere bei PSP-Spielen von Drittanbietern mit langen Ladezeiten gerechnet werden. Dagegen haben die von Sony selbst produzierten Titel dieses Problem inzwischen gut im Griff. „GamePro“-Tipp: Wer für seine PSP ein neues Spiel kaufen will, sollte den Titel vorher im Laden anspielen und die Ladezeitenlängen überprüfen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.