Die Linux-Akzeptanz unter IT-Verantwortlichen steigt weiter

Nach den Plänen der IT-Entscheider wird jede fünfte IT-Abteilung in diesem Jahr auf Linux umstellen / 27 Prozent haben die Open Source-Software bereits eingeführt

(PresseBox) (München, ) Die Open Source-Software Linux gilt bei vielen IT-Verantwortlichen als Gegenentwurf zur kommerziellen Softwarewelt – preiswert und innovativ in ihrer Weiterentwicklung. Insofern wird, wenn es nach den Plänen der IT-Entscheider geht, in diesem Jahr jede fünfte IT-Abteilung (21 Prozent) auf die Hersteller-ungebundene Software umstellen. Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage des IT-Wirtschaftsmagazins „CIO“ (Ausgabe 9/2005, EVT: 5. September) unter 431 Nutzern. Wie die „CIO“-Umfrage weiter ergab, haben bereits 27 Prozent der Befragten das alternative Betriebssystem schon im Einsatz – vier Prozent mehr als im vergangenen Jahr den Umstieg planten. Denn bei der Linux-Umfrage 2004 unter 272 Nutzern von www.cio.de wollten nur knapp 23 Prozent der Befragten migrieren.
43 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass der Umstieg auf die Open Source-Software für sie kein Thema ist. Jeder zehnte Befragte (10 Prozent) ist sich noch nicht sicher, ob er sein herkömmliches Betriebssystem weiter nutzen oder Linux einführen wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.