Fünf Jahre "KiDZ-Kindergarten der Zukunft in Bayern"

Bertram Brossardt: Positive Erfahrungen aus Modellversuch jetzt weitergeben

(PresseBox) (Günzburg, ) Nach fünfjähriger Laufzeit endet das Projekt "KiDZ - Kindergarten der Zukunft in Bayern". Im Rahmen des Modellversuches wurden die Kulturen des Kindergartens und der Grundschule zusammengeführt. Am Modellstandort Günzburg zog Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., die das Projekt gemeinsam mit dem Kultusministerium und dem Sozialministerium initiiert hat, ein Fazit: "Dieser Modellversuch hat sehr erfolgreich gezeigt, wie effektiv eine frühe individuelle Förderung schon im Kindergarten sein kann. Zum Schulbeginn waren die KiDZ-Kinder deutlich besser auf die Anforderungen in der Grundschule vorbereitet, und bei einigen Kindern deutet sich eine beschleunigte Schulkarriere an. Besonders Kinder aus bildungsfernen Schichten erzielen enorme Lernfortschritte, KiDZ fördert also auch die Bildungsgerechtigkeit. Wir müssen die positiven Erfahrungen aus dem KiDZ-Projekt jetzt weitergeben und Wege finden, die Ergebnisse in die Breite zu tragen, dass möglichst viele Kinder in Bayern von den Projekterfahrungen profitieren können."

Die vbw unterstützt Bildungsinitiativen schon im Vorschulbereich. "Bildung ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Aus volkswirtschaftlicher wie aus gesellschaftlicher Sicht können wir es uns nicht leisten, auch nur ein einziges Talent zu verlieren", betonte Brossardt.

Das Projekt wird an insgesamt drei bayerischen Standorten durchgeführt, um wissenschaftlich fundierte Möglichkeiten der Frühförderung in Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Grundschule zu entwickeln. Im Rahmen des Modellversuches arbeiten Erzieherinnen und Lehrerinnen in einem Team. Das KiDZ-Bildungskonzept betrachtet "Spielen" und "Lernen" nicht als getrennte Begriffe. Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule wird dadurch von den Kindern nicht mehr als Bruch, sondern als kontinuierlicher Prozess empfunden. Das Evangelische Kinderhaus in Günzburg hat KiDZ im September 2004 gestartet. Insgesamt haben allein in Günzburg 116 Kinder am Projekt teilgenommen. Im Oktober dieses Jahres wird Prof. Dr. Hans-Günther Roßbach, Inhaber des Lehrstuhls für Elementar- und Familienpädagogik an der Universität Bamberg, der den Modellversuch wissenschaftlich begleitet hat, den KiDZ-Abschlussbericht vorstellen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.