Jeder dritte Online-Händler nutzt Twitter als Marketing-Instrument!

Weitere 20 Prozent planen den Einsatz für das Online-Marketing

(PresseBox) (Regensburg, ) Twitter ist zur Zeit eines der angesagtesten Social Networks im Internet. Benutzer können damit kurze Textnachrichten an viele andere Benutzer in Echtzeit senden. Somit ist eine schnelle und gezielte Übertragung prägnanter Informationen möglich.

Durch den zielgerichteten Versand von Nachrichten ist Twitter auch ein hervorragendes Marketing-Instrument für Online-Händler. So können Sonderangebote schnell an den Mann gebracht, Kampagnen umfangreich promotet oder sogar auch kleinere Produkttests durchgeführt werden. Es gibt auch Händler, die ihre ersten Eindrücke einer neu gelieferten Ware schildern und dadurch einen Bezug zu potenziellen Kunden aufbauen. Bei genauer Betrachtung und Analyse seiner "Followers" kann ein Händler sogar deren Vorlieben und Wünsche herausfinden und so seine Marketingaktivitäten gezielter gestalten.

Doch wie verbreitet ist Twitter bereits unter Online-Händlern in Deutschland? Dies wollte das Team des E-Commerce-Leitfadens herausfinden und hat daher die Leser des E-Commerce- Newsletters und die Besucher der E-Commerce-Leitfaden-Plattform (www.ecommerceleitfaden.de) online befragt. Über die Hälfte der Händler setzt sich den Ergebnissen zufolge bereits mit Twitter auseinander. Ein Drittel nutzt Twitter bereits als Marketing-Instrument, während 20% die Einführung planen. Unentschlossen sind jedoch noch 16%. Die Grafik zeigt die Ergebnisse im Einzelnen.

Auf der Website www.ecommerce-leitfaden.de finden Sie regelmäßig Kurzbefragungen im Themenfeld E-Commerce, deren Ergebnisse unter anderem im E-Commerce-Newsletter als "E-Commerce-Trends" veröffentlicht werden. Der kostenlose Newsletter berichtet im zweiwöchigen Rhythmus über aktuelle Ereignisse rund um die Themen Online-Handel und Payment.

Aktuell wurde eine weitere Befragung zum Thema "Produktvideos" gestartet. Über die Ergebnisse werden wir Sie gerne wieder informieren.

Über das Projekt "E-Commerce-Leitfaden":

Um Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um den elektronischen Handel zu geben, hat sich ein Konsortium bestehend aus neun namhaften Lösungsanbietern und dem Forschungs- und Beratungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg zusammengeschlossen. atriga, ConCardis, creditPass, etracker, EURO-PRO, Hermes Logistik, mpass, Saferpay und xt:Commerce bündeln in diesem Projekt ihr Know-how und ihre Erfahrungen, um zusammen mit ibi research die wichtigsten Informationen für Online-Händler und solche, die es werden wollen, in einfach verständlicher und prägnanter Form zusammenzustellen.

Weitere Informationen: http://www.ecommerce-leitfaden.de

ibi research an der Universität Regensburg GmbH

Seit 1993 bildet die ibi research an der Universität Regensburg GmbH eine Brücke zwischen Universität und Praxis. Das Institut forscht und berät zu Fragestellungen rund um das Thema “Finanzdienstleistungen in der Informationsgesellschaft“. ibi research arbeitet auf den Themenfeldern E-Business, IT-Governance, Internet-Vertrieb und Geschäftsprozess-Management. Zugleich bietet ibi research umfassende Beratungsleistungen zur Umsetzung der Forschungs- und Projektergebnisse an.
Seit Januar 2009 ist ibi research Träger des E-Commerce-Kompetenzzentrums Ostbayern (http://www.ecommerce-ostbayern.de) im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG).
Weitere Informationen: http://www.ibi.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.