IBB Beteiligungsgesellschaft behauptet sich in schwierigem Umfeld

(PresseBox) (Berlin, ) Die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH hat in 2009 insgesamt 24 Transaktionen getätigt, darunter 8 Neu- und 16 Folgeengagements bereits bestehender Beteiligungen. Dafür investierte die Gesellschaft 6 Mio. Euro und warb Mittel privater Investoren in einem Volumen von 43 Mio. Euro ein. "Damit gehören wir auch in einem denkbar schwierigen Umfeld zu den aktivsten deutschen Investoren und Berlin zu den wichtigsten VC-Standorten des Landes.", sagte Marco Zeller, einer der beiden Geschäftsführer, auf der Jahrespressekonferenz des Unternehmens in Berlin. Es sei insgesamt ein schwieriges Geschäftsjahr gewesen, bei dem es in Anbetracht der Wirtschafts- und Finanzkrise in vielen Fällen nicht leicht gefallen sei, Co-Investoren zu finden. Im November und Dezember habe das Geschäft aber wieder spürbar angezogen, was auch im bisherigen Jahresverlauf anhalte, so dass er davon ausgehe, dass für 2010 wieder ein deutliches Plus bei den Investitionen realisiert werden kann. Insgesamt stieg das Portfolio der IBB Beteiligungsgesellschaft in 2009 auf 44 Beteiligungsunternehmen, die zusammen mehr als 70 Mio. Euro Umsatz erzielten und rund 1.500 Arbeitsplätze bieten.

Ulrich Kissing, Vorstandschef der Investitionsbank Berlin und Aufsichtsratsvorsitzender der Beteiligungsgesellschaft, hob die Bedeutung der Beteiligungsfinanzierung gerade in der jetzigen Situation der Kreditmärkte hervor. Trotz umfangreicher staatlicher Hilfeleistungen und Garantien für Banken und Unternehmen sowie massiver staatlicher Interventionen in das europäische Währungssystem sei der Aufschwung noch fragil. Engpässe gebe es nach wie vor bei der Kreditversorgung der Wirtschaft. Viele Banken seien bei einer durch Verluste reduzierten Eigenkapitalbasis gleichzeitig mit höheren Eigenkapitalanforderungen durch verschlechterte Kundenratings konfrontiert. "In diesem Kontext sind Beteiligungen besonders wichtig", betonte Kissing. "Sie stärken die Eigenkapitalausstattung der Unternehmen und damit die Voraussetzungen für die Kreditfinanzierung sowohl quantitativ als auch qualitativ."

Almuth Nehring-Venus, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, wies darauf hin, dass die vom Land Berlin entwickelten staatlich flankierten Risikokapitalfonds mit ihrem Konzept zielgerichtet auf die Bedürfnisse der Technologie- und Kreativbranche zugeschnitten seien. "Die Fonds des Landes haben sich auch in der Finanzkrise bewährt. In vielen Branchen halten sich die Venture Capital-Geber zurück. Die Zuverlässigkeit der IBB-Beteiligungsgesellschaft und der Fonds sind eine wichtige Stütze für wachsende Unternehmen in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld."

Roger Bendisch, wie Marco Zeller Geschäftsführer der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, betonte, dass es trotz der angespannten Marktsituation in 2009 gelungen ist, wichtige neue Beteiligungen abzuschließen. Im Bereich der Kreativwirtschaft kamen dabei die meisten Anfragen von Softwareentwicklern und aus dem Werbesektor. Vier neue Engagements wurden aus diesem Bereich in 2009 abgeschlossen. Beim Technologiefonds kamen die mit Abstand meisten Anfragen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik (ICT). Auch aus dem Technologiefonds gab es in 2009 vier neue Beteiligungen.

Stellvertretend für die Technologiebeteiligungen stellten sich auf der Pressekonferenz die Limmer Laser GmbH und die Match Technologies GmbH sowie für die Kreativwirtschaft die Sofatutor GmbH vor:

Beteiligungsunternehmen

Limmer Laser GmbH

Björn-Frederic Limmer, Miteigentümer und Vertriebsleiter der Limmer Laser GmbH, präsentierte das seit 2006 am Standort Berlin-Adlershof ansässige Medizintechnikunternehmen. Insbesondere die ideale Infrastruktur hinsichtlich Forschung, Herstellung und Vertrieb wurde als wichtiger Wachstums- und Erfolgsfaktor hervorgehoben.

Das Unternehmen ist auf medizinische Lasertechnologie sowie das verbundene Zubehör spezialisiert und arbeitet seit vielen Jahren weltweit mit Kliniken und Privatpraxen zusammen. Das neueste Produkt, ein multifunktionaler Laser mit besonderen Funktionen für die Urologie, Gynäkologie und HNO-/Thoraxchirurgie, wurde erstmalig im Jahr 2009 auf dem endourologischen Weltkongress in München vorgestellt.

Im September 2009 wurde eine Partnerschaft mit der IBB Beteiligungsgesellschaft realisiert, mit welcher insbesondere der weltweite Vertrieb dieses neuen Lasers unterstützt und das internationale Wachstum des familiengeführten Unternehmens fortgeführt werden soll.

Match Technologies GmbH

"Qualitätssicherung stellt heute nicht nur in der Flugzeug- oder Automobilindustrie enorme Anforderungen an die Unternehmen," erläuterte Tibor Farkas, Gründer und Geschäftsführer der im Jahr 2008 aus dem Fraunhofer Institut ausgegründeten Match Technologies GmbH. "Unser Unternehmen liefert Antworten auf die zentrale Frage, wie die heutige Komplexität zur Einhaltung der unzähligen Vorschriften und Richtlinien bei der Entwicklung von Produkten noch beherrscht werden kann. Die von uns entwickelte Software "Assessment Studio" ermöglicht einen sich stets optimierenden Produktentstehungsprozess und hilft so, Mitarbeiter zu entlasten, Fehler zu reduzieren und den Gesamtprozess nachvollziehbar und überprüfbar zu machen. Ich bin froh, dass uns die im Februar 2010 abgeschlossene Finanzierungsrunde, an der sich auch die IBB Beteiligungsgesellschaft maßgeblich beteiligte, die Möglichkeit gibt, richtig durchzustarten und die steigenden Anforderungen unserer Kunden weiterhin optimal zu erfüllen."

Sofatutor GmbH

"Die Sofatutor GmbH wurde im Jahr 2008 gegründet und entwickelt und vertreibt Lernvideos, die den Stoff verschiedener Fächer und Klassenstufen klar und verständlich erläutern. Neben traditionellen Fächern wie Mathematik, Naturwissenschaften und Fremdsprachen bieten wir Videos auch für Betriebswirtschaftslehre und weitere Disziplinen. Allein für das Fach Mathematik stehen derzeit mehr als 2.000 Videos bereit und das Angebot in allen Fächern wächst schnell weiter", erläuterte Gründungsmitglied und Geschäftsführer Stephan Bayer den Geschäftsgegenstand des Unternehmens. "Dabei wendet sich unser Konzept nicht gegen die bestehenden Strukturen, sondern integriert im Gegenteil talentierte Lehrer und Fachleute und bietet diesen einen zusätzlichen Kanal der Wissensvermittlung", führte Bayer weiter aus. Im Januar 2010 wurde eine Finanzierungsrunde abgeschlossen, an der sich neben der IBB Beteiligungsgesellschaft (aus dem VC Fonds Kreativwirtschaft) auch die J.C.M.B. Beteiligungs GmbH beteiligte. Stephan Bayer sieht sofatutor durch dieses Engagement gestärkt: "Mit den zusätzlichen finanziellen Mitteln und dem Knowhow der neuen Gesellschafter können wir den Ausbau und die Vermarktung unseres schnell wachsenden Angebotes noch besser voranbringen."

Auch im laufenden Jahr wollen Bendisch und Zeller die Finanzierung von aussichtsreichen Berliner Unternehmen mit Venture Capital vorantreiben: "Auch im aktuellen Umfeld sehen wir eine Vielzahl attraktiver Unternehmen, die ihre Entwicklung mit einer verstärkten Eigenkapitalbasis beschleunigen und festigen können. Gemeinsam mit privaten Investoren wollen wir helfen, diese Potenziale auch umzusetzen."

IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie kreativer Geschäftskonzepte eingesetzt. Aktuell befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin mit einem Fondsvolumen von 52 Mio. € und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin mit einem Fondsvolumen von 30 Mio. €. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) verwaltet vom Land Berlin. Mit dem VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin verfügt die IBB Beteiligungsgesellschaft seit 2008 als erste Beteiligungsgesellschaft in Deutschland über ein Venture Capital Angebot, das speziell auf Unternehmen aus dem Kultur- und Medienbereich ausgerichtet ist. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 650 Mio. € zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft rd. 83 Mio. € als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.