Bauhaus Luftfahrt begrüßt IABG als neues Mitglied

"Zeichen für kontinuierlich wachsende Reputation"

(PresseBox) (München, ) Das Bauhaus Luftfahrt erweitert den Kreis seiner Mitglieder. Ab dem 1. Januar 2012 wird die Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH (IABG) mit Sitz in Ottobrunn den derzeitigen Unterstützerkreis aus Industriepartnern, der seit der Gründung von Bauhaus Luftfahrt 2005 aus EADS, MTU Aero Engines und Liebherr-Aerospace besteht, ergänzen. Einem im August entsprechend von der IABG gestellten Antrag wurde kürzlich von allen fördernden Mitgliedern des Bauhaus Luftfahrt entsprochen.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Bauhaus Luftfahrt mit der IABG als technisch-wissenschaftlichem Dienstleister in der Luft- und Raumfahrt sowie der Sicherheitsindustrie wird sich nach ersten Planungen vor allem auf die Themenschwerpunkte "Zukünftige Test- und Qualifizierungsstrategien" sowie zahlreiche Anwendungsthemen im Bereich "Öffentliche Sicherheit" erstrecken. Eine detaillierte Planung der gemeinsamen Themen-Agenda soll in den kommenden Monaten vorgenommen werden.

In die Kooperation bringt die IABG ihre jahrzehntelange Erfahrung auf dem Gebiet der Erprobung und Zulassung von Luft- und Raumfahrzeugtechnik ein, die beispielsweise in der Erforschung von ganzheitlichen Qualifizierungsstrategien oder der Betrachtung von Produkt-Lebenszyklen hilfreich ist. Darüber hinaus wird die gemeinsame Arbeit am Bauhaus Luftfahrt von den langjährigen Erfahrungen der IABG auf dem Gebiet der Sicherheit profitieren.

Die IABG in der Rolle als neuer Industriepartner nimmt damit auch einen Sitz im Beirat ein. Diese Aufgabe wird Herr Matthias Spott bekleiden, der von den Vertretern der bestehenden Partner als neuer Beirat willkommen geheißen wurde. In dieser Funktion wird der Geschäftsführer der IABG die Zusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen dem von ihm geführten Unternehmen, dem Bauhaus Luftfahrt und seinen weiteren Partnern gestalten und koordinieren.

"Wir freuen uns, als neuer Partner mit dem Bauhaus Luftfahrt kooperieren zu können", erklärt Matthias Spott, Geschäftsführer der IABG. "Seit nunmehr fünfzig Jahren begleitet die IABG Hochtechnologie von der Entstehung bis hin zum sicheren Betrieb. Die IABG ist daher geradezu prädestiniert für die Mitarbeit an den zukunftsträchtigen Forschungsthemen des Bauhaus Luftfahrt".

"Die Gewinnung eines weiteren namhaften Industriepartners wie der IABG ist ein deutliches Zeichen für die kontinuierlich wachsende Reputation des Bauhaus Luftfahrt", erklärt Prof. Dr. Mirko Hornung, Vorstand für Wissenschaft und Technik. "In der Expertise der IABG sehen wir einen großen Gewinn für das Bauhaus Luftfahrt, der bestehende Forschungen stärken und uns gleichzeitig auch völlig neue Themenfelder erschließen wird."

Um seinen Wachstumspfad sowie das gestiegene Ansehen als visionäres Systemhaus für den Luftverkehr an der Schnittstelle von Wissenschaft, Industrie und Politik in Zukunft weiter zu festigen, ist das Bauhaus Luftfahrt auch in Zukunft für zusätzliche Beteiligungen aus dem Bereich der zivilen Luftfahrtindustrie offen.

Bauhaus Luftfahrt:

Das Bauhaus Luftfahrt wurde im November 2005 von den drei Luft- und Raumfahrtunternehmen EADS, Liebherr-Aerospace und MTU Aero Engines sowie dem Bayerischen Wirtschaftsministerium ins Leben gerufen. Ab Anfang 2012 wird zudem die IABG-Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft neues Mitglied der Institution. Der gemeinnützige Verein ist eine international ausgerichtete Ideenschmiede. Das Team aus rund 35 Wissenschaftlern befasst sich mit der Zukunft der Mobilität im Allgemeinen und mit der Zukunft des Luftverkehrs im Besonderen. Ziel der Forschungsarbeit ist es, das komplexe System der Luftfahrt aus vielerlei Blickwinkeln zu betrachten: Bei allen Projekten werden technische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Aspekte ganzheitlich berücksichtigt.

IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH

Die IABG wurde 1961 auf Initiative des Bundes als zentrale Analyse- und Testeinrichtung für die Luft-fahrtindustrie und das Verteidigungsministerium gegründet und ist heute ein führendes europäisches Technologie-Unternehmen mit der Kernkompetenz Simulation und Test (Safety & Security). Der Hauptsitz des Unternehmens ist Ottobrunn. Zu den Kunden der IABG gehören Unternehmen aus technologie-intensiven Branchen wie z. B. Maschinen- und Anlagenbau, IT und Telekommunikation, Schienenverkehr, Luft- und Raumfahrt und Automotive, aber auch Auftraggeber der öffentlichen Hand auf kommunaler, Landes-, Bundes- und EU-Ebene. Das Unternehmen ist konzernunabhängig, hardware-neutral und vertritt ausschließlich die Interessen seiner Kunden. Die IABG wurde im Jahre 1993 privatisiert und ist heute ein eigentümergeführtes Unternehmen. Sie beschäftigt über 1000 hochqualifizierte Mitarbeiter an 13 Standorten in Deutschland und der EU. Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern anspruchs-volle Aufgaben und interessante Zukunftsperspektiven.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.