i2 SCM-Lösungen der nächsten Generation tragen zur Kostenreduzierung und Produktivitätssteigerung bei

(PresseBox) (Dallas / München, ) Lösung für Supply Collaboration/Lean Replenishment soll Unternehmen bei der Koordination sämtlicher Lieferantenbeziehungen helfen und die Zusammenarbeit mit Unternehmen jeder Größenordnung unabhängig von der Art der jeweiligen Geschäftsbeziehungen und den jeweiligen technischen Voraussetzungen unterstützen

Unternehmen, die in mehrere Lieferantennetzwerke eingebunden sind, die durch Lieferanten unterschiedlicher Größe und verschiedener geographischer Standorte geprägt sind, erhalten jetzt bei i2 Technologies, Inc. (NASDAQ: ITWO) SCM-Lösungen der nächsten Generation, mit denen diese schwierigen geschäftlichen Aufgaben bewältigt werden. Einen wesentlichen Beitrag zur Lösung dieser Probleme leistet i2 Supply Collaboration/Lean Replenishment. Hierbei handelt es sich um eine Lösung, die Unternehmen helfen soll, sämtliche Interaktionen mit Lieferanten jeder Größenordnung und unabhängig von den technischen Voraussetzungen oder der Art der jeweiligen Geschäftsbeziehung zu koordinieren.

„Wir freuen uns, im Rahmen unserer SCM-Lösungen der nächsten Generation Funktionen für Supply Collaboration/Lean Replenishment anbieten zu können. Wir sind davon überzeugt, dass Unternehmen mit i2 Supply Collaboration/Lean Replenishment über eine Lösung verfügen, die nicht nur ein höheres Maß an Flexibilität, Skalierbarkeit und Funktionalität bietet, sondern auch zur Senkung der Gesamtbetriebskosten beiträgt,” so Michael McGrath, Chief Executive Officer bei i2. „So erhalten noch mehr Unternehmen die Möglichkeit, ihre Kosten zu senken, ihre Produktivität zu steigern und die Zusammenarbeit mit Lieferanten effizienter zu gestalten.”

Die Herausforderung

Die Globalisierung hat Unternehmen, die mit Lieferanten weltweit zusammenarbeiten, vor zahlreiche Probleme gestellt. Oft reicht die Lieferantenstruktur vom multinationalen Konzern bis hin zu kleineren regionalen Anbietern, die mitunter weit verstreut sind. Vor diesem Hintergrund haben Unternehmen eine Vielzahl von Schwierigkeiten zu bewältigen:

- Unzureichender Überblick über den Wareneingang

- Fehlende Möglichkeiten zur Abstimmung von Angebot und Nachfrage

- Unvollständige oder nicht vorhandene Daten zum Leistungsniveau von Lieferanten

- Fehlende Möglichkeiten zur Unterstützung mehrerer Replenishment-Programme und Ausführungsprozesse

- Überhöhte Lagerbestände sowie Fehlbestände

- Ständige nachträglich durchgeführte Eillieferungen ohne klare Festlegung der Haftungsfrage

- Unverhältnismäßig hoher Zeitaufwand für die Lösung von Konflikten

- Unterstützung unterschiedlicher Kommunikationskanäle mit Lieferanten

Neben hohen Lagerbestandskosten können diese Schwierigkeiten auch zu einem schlechteren Kundenservice führen. Diese Probleme werden verstärkt, wenn Unternehmen unter dem Druck stehen, ihre Supply-Strategien zu verschlanken. Um die dabei aufkommende Konfusion zu beseitigen und die Effizienz und Effektivität zu steigern, benötigen Unternehmen ein System, mit dem sie ihre gesamte Interaktion mit Lieferanten steuern und koordinieren können.

An dieser Stelle greift i2 ein. Mit i2 Supply Collaboration/Lean Replenishment erhalten Unternehmen eine Möglichkeit, mit der sie mehrere Arten der Lagerauffüllung unterstützen und dabei auch Lean‑Supply-Strategien für ihre gesamte Lieferantenbasis implementieren können. Die Lösung ermöglicht Unternehmen die kollaborative Entwicklung langfristiger (6-24 Monate) und mittelfristiger (1-6 Monate) Supply-Chain-Pläne, in deren Mittelpunkt die Koordination von Prognosen und Kapazitäten steht, sowie die kurzfristige (0-30 Tage) Auftragsausführung, Lieferung und Bestandsüberwachung. Die neue i2-Lösung soll Unternehmen bei der Implementierung und Automatisierung von Lean-Supply-Prozessen wie VMI (Vendor Managed Inventory), 'pull'‑basierter Lagerbestandsauffüllung (Kanban Replenishment) und anderen Just-in-Time-Programmen unterstützen. Darüber hinaus sollen Unternehmen durch i2 Supply Collaboration/Lean Replenishment die Voraussetzungen für den Übergang zu einem nachfragegesteuerten Ansatz innerhalb ihrer Lieferantenbasis erhalten. Durch Geschäftsregeln trägt die Lösung zu einer größeren Disziplin bei der Einhaltung von Geschäftsprozessen bei und ermöglicht den Einblick in sämtliche Aspekte, die bei der Auftragsabwicklung zu berücksichtigen sind.

Die neue i2-Lösung für Supply Collaboration/Lean Replenishment wird bereits von einigen Unternehmen eingesetzt. Diese berichten nicht nur über eine Senkung der Kosten, die im Zusammenhang mit der Lösung von Konflikten entstehen, sondern auch über eine geringere Anzahl von nachträglichen Eillieferungen, Lagerfehlbeständen und Fehlern bei der Auftragsbearbeitung. Ebenso verfügen die Unternehmen durch Score-Cards zur Supplier Performance über bessere Voraussetzungen für Verhandlungen. Durch den umfassenden Überblick über sämtliche Beschaffungsprozesse, durch die automatisierte Bearbeitung großer Teile des Workflows auf der Grundlage von Geschäftsregeln und durch die Implementierung ausnahmengesteuerter Workflows verzeichneten Unternehmen zudem eine Steigerung ihrer Produktivität.

Synchronisation der kollaborativen Supply-Chain-Prozesse bei einem führenden Industrieunternehmen

Bei einem weltweit führenden Industrieunternehmen werden i2-Lösungen in einem Geschäftsbereich eingesetzt, um die Wertschöpfungskette durch die Integration und Optimierung aller Aufgaben, die von der Bestellung bis hin zur Auslieferung zu erledigen sind, zu rationalisieren.

Während der Implementierung erkannte der i2-Kunde eine Reihe von Verbesserungsmöglichkeiten sowohl für das eigene Unternehmen als auch für dessen Lieferanten. So benötigte das Unternehmen nicht nur einen besseren Einblick in den Wareneingang, sondern auch Möglichkeiten zur schnelleren Erkennung von Problemen und zur Senkung der mit der Auftragsausführung verbundenen Kosten. Demgegenüber forderten die Lieferanten einen kurzfristigeren Einblick in die Produktionspläne des Unternehmens, geringere Abweichungen von Zeitplänen sowie eine stärkere Automatisierung von Prozessen.

Durch den Einsatz der i2-Lösung für Supply Collaboration/Lean Management konnte der Kunde für sämtliche Lieferanten des Geschäftsbereichs eine einheitliche Methode für die Materialplanung und -lieferung implementieren und so einen vollständigen und genauen Überblick über die Verfügbarkeit von Materialien sicherstellen. Ebenso kann das Unternehmen auf objektive Lieferstatistiken zurückgreifen, und die Zuständigkeit für die im Rahmen von Nachlieferungen entstehenden Kosten kann vorab festgelegt werden. Darüber hinaus konnte das Unternehmen die Lagerbestände in der gesamten Supply Chain reduzieren und verfügt jetzt über genaue Daten zur Dauer von Vorlaufzeiten (z.B. Transportzeit oder Reaktionszeit des Lieferanten) sowie zur Einhaltung von Zeitplänen.

i2-Lösungen der nächsten Generation und die i2 Agile Business Process Platform

Die heute vorgestellte Lösung ist die zweite aus einer Reihe von i2 SCM-Lösungen der nächsten Generation. Diese basieren auf der i2 Agile Business Process Platform, einer einzigartigen serviceorientierten Architektur (SOA), die aus einer Reihe von Technology Services und einer Business Process Workflow Engine besteht. Die Plattform ist BPM-konform (Business Process Management) und unterstützt sowohl Altsysteme als auch ERP-Applikationen und andere Enterprise-Architekturen.

i2 SCM-Lösungen der nächsten Generation umfassen eine Reihe von Workflows, die auf den fundierten Branchenkenntnissen und dem umfassenden Supply-Chain-Know-how von i2 basieren und benutzerfreundliche visuelle Programmierfunktionen enthalten, mit deren Hilfe Unternehmen automatisierte Lösungen schaffen können. Mit i2 Studio können entsprechende Workflows auch modifiziert werden. Bei Änderungen von Geschäftsprozessen können Funktionen erweitert werden, wobei die entsprechenden Änderungen den Benutzern über eine einheitliche integrierte Benutzerschnittstelle zur Verfügung gestellt werden.

i2 Supplier Collaboration/Lean Replenishment ist eine von drei Lösungen der nächsten Generation, die gemeinsam die i2 Collaborative Supply Execution (CSE) Suite bilden. i2 CSE richtet sich an Unternehmen mit mehreren Geschäftsbereichen, die jeweils über ein hohes Maß an Autonomie verfügen, sowie an Organisationen, die mehrstufige Lieferantennetzwerke mit dezentralen Beschaffungsprozessen nutzen. Diese strategischen Lösungen können als Einzellösung oder nacheinander implementiert werden und sollen Unternehmen bei der Lösung spezifischer Geschäftsprobleme unterstützen. Durch i2 CSE können Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen die Leistungsfähigkeit der i2 Agile Business Process Platform besser nutzen, um ihre Beschaffungs- und Materialwirtschaftsprozesse sowie die Interaktion mit Lieferanten mit den ständig schwankenden Anforderungen von Organisationen und Unternehmen zu synchronisieren.

Weitere Informationen zu den i2 SCM-Lösungen der nächsten Generation sowie zu i2 CSE erhalten Sie im Internet unter www.i2.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.