Wissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin erhält Internationalen Forschungspreis

Verleihung der Alexander von Humboldt-Professur an Prof. Dr. Philip van der Eijk

(PresseBox) (Berlin, ) Die Alexander von Humboldt-Stiftung verleiht am 11. Mai 2010 in Berlin die Alexander von Humboldt-Professuren. Unter den Preisträgern ist auch Prof. Dr. Philip van der Eijk, der am Institut für Klassische Philologie der Humboldt-Universität zu Berlin als Professor für Klassische Altertumswissenschaften und Wissenschaftsgeschichte lehrt und forscht. Mit diesem höchstdotierten internationalen Preis für Forschung in Deutschland zeichnet die Humboldt-Stiftung führende und im Ausland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen aus. Er soll den Preisträgern ermöglichen, langfristig zukunftsweisende Forschung an deutschen Hochschulen durchzuführen. Für die Finanzierung der ersten fünf Jahre stehen jeweils fünf Millionen Euro für experimentell und dreieinhalb Millionen Euro für theoretisch arbeitende Forscher zur Verfügung. Zum ersten Mal sind in diesem Jahr auch Geisteswissenschaftler unter den Preisträgern.

Preisverleihung durch Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan und Prof. Dr. Helmut Schwarz, Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung am Dienstag, 11. Mai, 19.30 Uhr in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG, Französische Str. 33 ac, 10117 Berlin.

Um 18.00 Uhr beginnt das Vorprogramm der Veranstaltung, bei dem sich die Universitäten der Alexander von Humboldt-Professoren präsentieren und einzelne Professoren im Gespräch vorgestellt werden.

Van der Eijk gilt international als Ausnahmeforscher auf seinem Fachgebiet der Medizingeschichte. In seinen Forschungen vereint er wichtige Aspekte der Klassischen Philologie, der Philosophie und der Wissenschaftsgeschichte. Seine internationale Reputation erlangte er durch Arbeiten zur antiken Philosophie und Naturwissenschaft sowie insbesondere zur Geschichte der antiken Medizin. Er lehrt und forscht am Institut für Klassische Philologie der HU als Professor für Klassische Altertumswissenschaften und Wissenschaftsgeschichte.

Anmeldungen bitte bis zum 7. Mai über die Alexander von Humboldt-Stiftung: presse@avh.de oder über Antwortfax: www.humboldt-foundation.de/presse

Informationen zu den Preisträgern: www.humboldt-foundation.de/ahp-2009

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.