Der Wandercampus zieht zum Potsdamer Platz

Humboldt unterwegs macht am 27. Mai Station im Sony Center und den Arkaden

(PresseBox) (Berlin, ) Hält Computersoftware die Welt zusammen? Sind Roboter schlauer als Menschen und Tiere? Und wie beeinflusst die Wahrscheinlichkeitsrechnung das Glücksspiel am Roulettetisch? Der Wandercampus Humboldt unterwegs macht am 27. Mai 2010 Station am Potsdamer Platz. Im Rahmen des 200jährigen Universitätsjubiläums schwärmen HU-Forscher aller Disziplinen aus, um den Berlinern und Besuchern der Stadt an sechs ganz verschiedenen Orten die Wissenschaft zu erklären und wissenschaftliche Antworten auf alltägliche Fragen zu geben. Dieses Mal finden die Vorträge, Seminare und Mitmachexperimente zum Thema "Vision und Bewegung" statt. Die Besucher können sich auf die neueste Roboter- und Softwaretechnik freuen.

Humboldt unterwegs
Die Humboldt-Universität geht auf die Straße und macht die Stadt zum Campus
Donnerstag, 27. Mai 2010
Sony Center und Potsdamer Platz Arkaden
Veranstaltungen von 11 bis 19 Uhr

Der kühle Frühling hat dafür gesorgt, dass es schon jetzt ein Viertel weniger Bienen gibt als in den vergangenen Jahren. Werden die bedrohten Honigbienen deshalb bald durch Roboter ersetzt? Keineswegs, die Honigbienen dienen den Mitarbeitern am Lehrstuhl für Kognitive Robotik des Instituts für Informatik vielmehr als Vorbild für ihre Entwicklungen. Dort wird versucht, das Flugverhalten der Honigbiene zu verstehen und auf Flugobjekte mit künstlicher Intelligenz zu übertragen, bis diese ihre Umgebung wahrnehmen und danach selbständig ihren Flug ausrichten können. Die mit einer feinen Sensorik ausgestatteten und am Institut entwickelten Quadrokopter können bereits Himmelsrichtung, Höhe und Beschleunigung messen. Software, Sensorik und Navigationsstrategien der Quadrokopter werden bei Humboldt unterwegs vorgestellt.

Mit Hilfe der "Karte des Rumtreibers" konnte Harry Potter die Positionen aller Personen in und um Schloss Hogwarts überblicken. Der Lehrstuhl Rechnerorganisation und Kommunikation des Instituts für Informatik hat eine solche "magische Karte" zur Positionsbestimmung mobiler Systeme basierend auf WLAN-Signalstärke-Auswertung entwickelt. Wer kennt das nicht: auf langen und einander gleichenden Fluren einer Behörde einen bestimmten Raum zu finden oder auf einem Umsteigebahnhof nach dem richtigen Gleis zu suchen, erfordert mitunter viel Zeit und Ausdauer. Das System "MagicMap" ermittelt die Positionen mobiler Geräte wie Smartphones oder Laptops aufgrund von Funksignalauswertungen und zeigt diese übersichtlich auf Karten an. Basierend auf Standards der Funktechnik wie WLAN, Bluetooth und GSM bietet MagicMap eine Orientierungshilfe auch innerhalb von Gebäuden. Bei Humboldt unterwegs wird die Software getestet werden.

Auch Konzertsäle haben mit Wissenschaft zu tun. Dem Kammermusiksaal der Philharmonie wird ein fantastischer Klang nachgesagt, vielleicht sogar der beste der Welt?! Physiker der Humboldt-Universität laden zur Erkundung der Akustik des Saals ein. Zusammen mit den Besuchern erzeugen und analysieren sie akustische Signale, bestimmen die Klangcharakteristik unterschiedlicher Instrumente und erproben deren Wahrnehmbarkeit im Raum - vom Orchesterpodium bis in die aufsteigenden Publikumsränge.

Die Veranstaltungen beginnen um 11 Uhr. Interessierten, Neugierigen und Schaulustigen stehen alle Beiträge kostenlos zum Mitmachen, Zuhören und Zuschauen offen.

Eine Gesamtübersicht aller Veranstaltungen von Humboldt unterwegs und das detaillierte Programm aller Veranstaltungsorte unter: www.hu200.de

Weitere Veranstaltungen von Humboldt unterwegs:

29. Mai 2010: Marheineke Platz "Vielfalt und Norm"
3. Juni 2010: Hermannplatz "Mythos und Gegenwart"
5. Juni 2010: HU Hauptgebäude "Lange Nacht der Wissenschaften"

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.