Kunden schenken HORNBACH Vertrauen

Trading Statement 2008/2009: Gruppe wächst im In- und Ausland

(PresseBox) (Neustadt/W., ) .
- Umsatz im Gesamtkonzern um 5,1% auf 2,75 Mrd. € gestiegen
- Bau- und Gartenmärkte legen flächenbereinigt um 1,4% zu
- HORNBACH koppelt sich in Deutschland deutlich vom Wettbewerb ab
- Im Geschäftsjahr 2008/2009 vier neue Filialen eröffnet

Die HORNBACH-Gruppe, einer der größten Betreiber von Bau- und Gartenmärkten in Europa, hat im vergangenen Geschäftsjahr (1. März 2008 bis 28. Februar 2009) erfolgreich dem schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld getrotzt und das Umsatzniveau auch auf vergleichbarer Verkaufsfläche im In- und Ausland erhöht. Insgesamt wuchs der Konzernumsatz (netto) der HORNBACH HOLDING AG nach den heute veröffentlichten vorläufigen Zahlen um 5,1% auf 2.752 Mio. € (Vj. 2.617 Mio. €). Der Teilkonzern HORNBACH-Baumarkt-AG, der europaweit 129 (Vj. 125) großflächige Bau- und Gartenmärkte in neun Ländern betreibt, verbesserte die Nettoumsätze einschließlich vier neueröffneter Filialen um 5,2% auf 2.599 Mio. € (Vj. 2.469 Mio. €). Davon entfielen 41% (Vj. 39%) auf die internationalen Aktivitäten. Ohne Berücksichtigung von Neueröffnungen stieg der Umsatz der Bau- und Gartenmärkte konzernweit um 1,4%.

"Wir sind insbesondere stolz auf das flächenbereinigte Umsatzwachstum in Deutschland in Höhe von 1,2%", sagte Albrecht Hornbach, der Vorstandsvorsitzende der HORNBACH HOLDING AG. "Während die DIY-Branche expansionsbereinigt den Rückwärtsgang einlegte, ging es bei HORNBACH im zurückliegenden Geschäftsjahr klar nach vorne. Den Abstand zum Wettbewerb haben wir inzwischen auf mehr als vier Prozentpunkte vergrößert. Im Handel sind das Welten. Das spricht für das Vertrauen der Kunden in unser Konzept."

Die Nettoumsätze der Bau- und Gartenmärkte in Deutschland nahmen um 1,8% auf 1.534 Mio. € (Vj. 1.507 Mio. €) zu. Der Marktanteil von HORNBACH in Deutschland stieg bezogen auf das Umsatzvolumen aller inländischen Bau- und Heimwerkermärkte (2008: 21,6 Mrd. € brutto) von 8,3% auf 8,5%. Die internationalen HORNBACH-Filialen, auf die der Schwerpunkt der Expansion gelegt wurde, knüpften an die erfolgreiche Geschäftsentwicklung des Vorjahres an und steigerten den Nettoumsatz von 962 Mio. € um 10,6% auf 1.065 Mio. €. Der Anteil der Auslandsfilialen am Umsatz im Baumarkt-Teilkonzern hat im Berichtsjahr erstmals die Schwelle von 40% überschritten und erreichte nach zwölf Monaten 41,0% (Vj. 39,0%).

Der Teilkonzern HORNBACH Baustoff Union GmbH verbesserte den Nettoumsatz im Geschäftsjahr 2008/2009 um 2,8% auf 153 Mio. € (Vj. 149 Mio. €).

Flächenbereinigte DIY-Umsätze wachsen im In- und Ausland

Im Teilkonzern der HORNBACH-Baumarkt-AG haben sich die Umsätze auf vergleichbarer Verkaufsfläche, das heißt ohne Berücksichtigung von Neueröffnungen, im Berichtsjahr 2008/2009 um 1,4% erhöht (Vj. minus 0,2%). Im Gegensatz zum Vorjahr, das durch eine stark gegensätzliche Performance im In- und Ausland gekennzeichnet war, trugen 2008/2009 auch die inländischen Standorte zum flächenbereinigten Wachstum bei.

Kumuliert nach zwölf Monaten verbesserte HORNBACH die flächenbereinigten Umsätze in Deutschland um 1,2% (Vj. minus 3,6%). In einem eher schwachen Wettbewerbsumfeld im Inland entwickelten sich die Umsätze auf vergleichbarer Verkaufsfläche nach verhaltenem Saisonstart im zweiten und dritten Quartal des Geschäftsjahres mit Wachstumsraten von 2,8% bzw. 1,9% sehr erfreulich. Dies umso mehr, als die Inflation in Deutschland in den Sommermonaten 2008 langjährige Höchststände erreichte und die Kaufkraft schwächte. "Die stark gestiegenen Energiepreise hatten für uns aber auch positive Seiten: Immer mehr Verbraucher wurden für das Thema Energiesparen in Haus und Wohnung sensibilisiert", sagte Vorstandsvorsitzender Albrecht Hornbach. Gerade hier habe sich die HORNBACH-Gruppe wie kein anderes Unternehmen der Branche mit einem breiten Sortiment und professioneller Beratung positioniert. "Die Energiesparsortimente haben ein enormes Potenzial."

Das auf den Projektkunden ausgerichtete HORNBACH-Konzept hat sich auch in der Zuspitzung der Finanz- und Wirtschaftskrise bewährt. In den Monaten Dezember 2008 und Januar 2009 bewegten sich die Inlandsumsätze weiter auf dem Wachstumspfad. Dass die flächenbereinigten Umsätze im vierten Quartal 0,9% unter dem Vorjahreswert lagen, führte Albrecht Hornbach allein auf den fehlenden Verkaufstag und den deutlich härteren Winter im Februar 2009 zurück. "Bisher können wir keine krisenbedingte Kaufzurückhaltung feststellen. Wir wissen nicht, wie die kommenden Monate werden. Aber vieles spricht dafür, dass sich die Menschen in der Rezession wieder stärker auf ihr Zuhause besinnen und in die Verschönerung und Energieeffizienz der eigenen vier Wände investieren. Alles in allem stehen die Vorzeichen für unser Geschäft also nicht schlecht", so Albrecht Hornbach.

Umsatzniveau der internationalen Filialen nochmals erhöht

In den Filialen außerhalb Deutschlands gelang es HORNBACH im Gesamtjahr 2008/2009, das in der Vergangenheit erreichte hohe Umsatzniveau zum zehnten Mal in Folge zu übertreffen. Die Umsätze auf vergleichbarer Verkaufsfläche stiegen hier um 1,7% (Vj. 6,0%). Die Entwicklung in den ersten drei Quartalen zeigte sich vom europaweit eingetrübten Konsumklima, das von stark angestiegenen Lebenshaltungskosten und Rezessionsängsten verursacht worden war, relativ unbeeindruckt: Im Schnitt verbesserten sich die flächenbereinigten Umsätze mit einer Rate von rund 3%. Aufgrund der belastenden saisonalen Einflüsse im Februar 2009 gaben auch die flächenbereinigten Umsätze außerhalb Deutschlands im vierten Quartal nach (minus 3,2%). Im Gesamtjahr 2008/2009 jedoch konnte HORNBACH diese Abschwächung dank der erfreulichen Zuwachsraten in den ersten neun Monaten mehr als ausgleichen.

"Für den Fall, dass die Wirtschaftskrise massiv im Einzelhandel ankommt, sehe ich HORNBACH bestens gewappnet. Für ihre Bau-, Renovierungs- und Gartenprojekte finden die Menschen bei Hornbach ein maßgeschneidertes Angebot. Die Kombination aus großen Verkaufsflächen, breitem Sortiment, professioneller Beratung, unterstützenden Serviceleistungen und dauerhaft niedrigen Preisen wird sich gerade in Krisenzeiten bei den Verbrauchern durchsetzen", zeigte sich Albrecht Hornbach zuversichtlich.

2008/2009 vier neue HORNBACH Bau- und Gartenmärkte eröffnet

Im Berichtsjahr 2008/2009 expandierte HORNBACH konzernweit mit vier neuen Bau- und Gartenmärkten. Im Juli 2008 wurde der erste Standort in der schwedischen Hauptstadt Stockholm (Botkyrka) eröffnet. Ebenfalls im Juli startete in Rumänien der zweite Markt in Bukarest. In der Schweiz begann im November 2008 der Verkauf am Standort in Biel. Neben den drei Eröffnungen außerhalb Deutschlands stand auch noch eine Premiere im Inland auf dem Programm: In Hamburg öffnete Ende Januar 2009 der erste HORNBACH Bau- und Gartenmarkt im Stadtteil Eidelstedt.

Unter Berücksichtigung der vier Neueröffnungen betreibt die HORNBACH-Gruppe zum 28. Februar 2009 insgesamt 129 Einzelhandelsfilialen (29. Februar 2008: 125). Die Verkaufsfläche der 92 (Vj. 91) Filialen in Deutschland beläuft sich auf rund 971.000 qm. Die 37 (Vj. 34) Bau- und Gartenmärkte außerhalb Deutschlands kommen auf eine Verkaufsfläche von rund 476.000 qm. Die internationalen Märkte verteilen sich auf die Länder Österreich (11), Niederlande (8), Luxemburg (1), Tschechische Republik (6), Schweiz (4), Schweden (3), Slowakei (2) und Rumänien (2). Bei einer DIY-Gesamtverkaufsfläche im Konzern von rund 1.447.000 qm beträgt die durchschnittliche Verkaufsfläche je Filiale inzwischen mehr als 11.200 qm.

Die HORNBACH Baustoff Union GmbH betreibt zum 1. März 2009 nach der Übernahme zweier Baustoffhandelsunternehmen insgesamt 21 Niederlassungen im Südwesten Deutschlands.

Die vollständigen Jahresabschlusszahlen 2008/2009 sowie der Ausblick auf das am 1. März 2009 begonnene Geschäftsjahr 2009/2010 werden am 27. Mai 2009 im Rahmen der Bilanzpressekonferenz bekanntgegeben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.