Honeywell startet das komplette Smart Grid-Projekt, um die Belastung der Stromnetze in Thames Valley zu reduzieren

Das Pilotprojekt Bracknell beweist, dass die automatisierte Bedarfsreaktion den Spitzenenergieverbrauch in gewerblichen und industriellen Einrichtungen reduzieren kann / Dies führt nun zu einem flächendeckenden Einsatz

(PresseBox) (London, ) Honeywell (NYSE: HON) hat heute ein Smart Grid-Projekt angekündigt, das SSE plc dabei unterstützt, bis zu 30 gewerbliche und industrielle Gebäude im Bereich Thames Valley westlich von London anzuschließen und bei allgemeinen Verbrauchsspitzen den Stromverbrauch vorübergehend zu reduzieren. Auf diese Weise wird die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Engpässe bei der Übertragung und Verteilung abgeschwächt, wenn der Spitzenbedarf an Energie zunimmt. Außerdem gestattet Auto DR es Gebäudebetreibern ihren Energieverbrauch, die Kosten der Energieversorgung und die Kohlendioxidemissionen zu reduzieren.

Als Teil des 30 Mio. GBP teuren NTVV-Projekts (New Thames Valley Vision), das vor kurzem von der britischen Energieregulierungsbehörde Ofgem an Scottish and Southern Energy Power Distribution (SSEPD) vergeben wurde, installiert Honeywell die Auto DR-Technologie (automatisierte Bedarfsreaktion) in den ausgewählten Einrichtungen. Das Versorgungsunternehmen arbeitet anschließend mit diesen Kunden zusammen, um den Spitzenstromverbrauch zu kappen und die Belastung der lokalen Netze und Schaltwerke zu reduzieren, die ihre Kapazitätsgrenzen erreichen - hierdurch wird ein robusteres, flexibleres Stromnetz geschaffen, ohne die Störungen und den Aufwand, wie sie bei einem größeren Infrastruktur-Upgrade häufig anfallen.

"NTVV besitzt das Potenzial, unsere vorhandenen Netze von Grund auf umzugestalten, und hilft uns, Ressourcen und Ausrüstung effektiver zu nutzen, zumal sich das Vereinigte Königreich das Ziel gesetzt hat, eine Wirtschaft mit geringen Kohlenstoffemissionen zu realisieren", so Stewart Reid, NTVV Project Director bei SSEPD. "Wir werden mit unseren Kunden zusammenarbeiten müssen, um diese Ziele zu erreichen, und betrachten Auto DR als eines der Schlüsselwerkzeuge, sie umzusetzen."

Das Projekt resultiert aus der erfolgreichen Demonstration von Auto DR in Bracknell, England, wo Honeywell darlegen konnte, dass ein gewerbliches Gebäude in Spitzenzeiten schnell bis zu 45 Prozent seiner Stromlast einsparen kann. Das Ergebnis des Pilotprojekts hat SSE davon überzeugt, die Nutzung dieser Technologie auszuweiten. Honeywell erwartet, dass das komplette Projekt dem Versorgungsunternehmen ermöglichen wird, den Energieverbrauch bei Bedarf um ca. 10 Megawatt zu kürzen.

"Für den möglichst effizienten und nachhaltigen Ausgleich zwischen Versorgung und Bedarf braucht man unbedingt ein intelligenteres Netzwerk", so Paul Orzeske, Präsident von Honeywell Building Solutions. "Aber die Stromversorger müssen auch neue Wege finden, eine Verbindung zu ihren Kunden einzurichten. Und genau das schafft Auto DR. Es ist flexibel genug, um eine Vielzahl an Herausforderungen im Hinblick auf Energie zu erfüllen, von den täglichen Problemen überlasteter Netzwerke bis hin zu immer wieder auftretenden Schwierigkeiten, die aus der dezentralen Erzeugung resultieren."

Honeywell verwendet mehrere Technologien in seinem Portfolio, darunter Angebote von den Honeywell-Unternehmen Akuacom und Tridium, um SSE mit seinen Gebäuden an das Niederspannungsnetzwerk Bracknell des Versorgungsunternehmens anzuschließen. Der Demand Response Automation Server (DRAS) von Akuacom ermöglicht dem Energieversorger, seine Kunden zu benachrichtigen, wenn Energieverbrauchsspitzen und Netzüberlastungen zu befürchten sind. In jeder Einrichtung hilft ein auf dem NiagaraAX Framework basierender Controller von Tridium, Lastabwurfstrategien innerhalb dieser Zeitintervalle zu automatisieren. Der Controller greift die Signale vom DRAS ab und kommuniziert mit dem Gebäudemanagementsystem, welches dann basierend auf den vom Kunden vorab eingestellten Parametern kurzfristige Änderungen vornimmt. Beispielsweise können dazu Lichtbänder oder Aufzüge abgeschaltet oder Ausrüstung ein- und ausgeschaltet werden.

Honeywell implementiert nicht nur die Technologie und stellt diese bereit, sondern bietet auch Beratungs- und Servicedienste an, um seinen Kunden bei der Entwicklung von langfristigen Lastmanagementstrategien zu unterstützen. Vorrangig werden hier Möglichkeiten der kurzfristigen Reduzierung des Energieverbrauchs bei minimalen Auswirkungen auf die Betriebsabläufe analysiert. Honeywell verstärkt außerdem sein Engagement bei der Suche nach Lösungen zur Verringerung des täglichen Verbrauchs, wodurch die Netzteilnehmer Betriebskosten und Umweltbelastung senken in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Carbon Reduction Commitment.

Als Teil der Vereinbarung mit Ofgem werden SSE und Honeywell auch Details zu dem Projekt und seinen Wirkung veröffentlichen, um anderen Netzbetreibern in UK wertvolle Erkenntnisse aufzuzeigen.

Automatisierte Bedarfsreaktion

Der Betrieb von Gebäuden verursacht 70 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs. Mit Hilfe von Auto DR können Energieversorgungsunternehmen den Energieverbrauch der Industrieanlagen und damit auch die Belastung des Stromnetzes in Zeiten des Spitzenbedarfs automatisch drosseln. Gebäudebetreiber arbeiten mit Energieexperten von Honeywell zusammen, um individuelle Strategien zur Senkung des Energieverbrauchs, der Kosten der Energieversorgung und der Kohlendioxidemissionen zu entwickeln. Die Netzbetreiber wiederum sind in der Lage, Überlastungen im Stromnetz zu reduzieren, die auf eine steigende Nachfrage zurückzuführen sind, sowie auf die Belastungen zu reagieren, die diese für Übertragungs- und Verteilungssysteme verursachen. Die vorrangige Alternative besteht darin, die Schaltanlagen, Stromkabel und das damit verbundene System zu erneuern oder auszubauen, was allerdings beträchtliche Kapitalinvestitionen und einen hohen Bauaufwand in hochentwickelten städtischen Gebieten voraussetzt.

Frühere Programme zur Bedarfsreaktion wurden größtenteils manuell durchgeführt und waren aufwändig in der Einführung. Die Gebäudebetreiber waren daher gezwungen, die zur Teilnahme notwendigen Ressourcen selbst bereitzustellen; umgekehrt konnten die Versorgungsunternehmen nicht mit konsistenten Reaktionen rechnen. Die Akuacom- und Tridium- Technologien sind in der Lage, in praktisch jedes Gebäudemanagementsystem integriert zu werden, und ermöglichen so eine zuverlässige Verringerung des Verbrauchs bei minimalem Eingriff in die vorhandenen Systeme. Dies ist möglich, weil die Lösung auf offenen, branchenweit akzeptierten Standards basiert.

Honeywell und das Smart Grid

Honeywell arbeitet seit vielen Jahren mit Energieversorgungsunternehmen und deren Kunden zusammen und bietet so eine einzigartige Palette von Möglichkeiten zur schnellen 4-SSE Smart Grid-Projekt

Realisierung von Vorteilen für die Kunden durch die Nutzung intelligenter Netze. Steuerungen von Honeywell sind in über 150 Millionen Haushalten, 10 Millionen Gebäuden und tausenden von Industrieanlagen weltweit installiert worden. Die gewonnenen Erfahrungen im Management von elektrischen Verbrauchern und in der Realisierung von Energieeffizienzprogrammen für über 100 Liegenschaften ermöglicht es Honeywell die Smart Energy Nutzer qualifiziert zu unterstützen.

Dieser Artikel enthält vorausschauende Aussagen gemäß der Definition in Abschnitt 21E des Securities Exchange Act (Wertpapierbörsengesetz) von 1934:Vorausschauende Aussagen sind alle nicht faktischen Aussagen, die sich auf Aktivitäten, Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, die wir oder unsere Geschäftsführung beabsichtigen, erwarten, planen, vorausahnen oder von denen wir glauben, dass sie in der Zukunft stattfinden werden oder können. Solche Aussagen basieren auf den Annahmen und Einschätzungen des Managements auf der Grundlage vergangener Erfahrungen und Trends, aktueller Bedingungen, erwarteter zukünftiger Entwicklungen und anderer relevanter Faktoren. Sie stellen keine Garantien für zukünftige Leistungen dar. Die tatsächlichen Ergebnisse, Entwicklungen und Geschäftsentscheidungen können von den im Rahmen unserer vorausschauenden Aussagen genannten erwarteten Ergebnissen, Entwicklungen und Geschäftsentscheidungen abweichen. Die vorausschauenden Aussagen dieser Veröffentlichung unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten, die sich kurz- und langfristig auf unsere Leistung auswirken können. Wir ermitteln die sich auf unsere Leistung auswirkenden Hauptrisiken und -unsicherheiten gemeinsam mit der Securities and Exchange Commission und halten diese in unserem Formular 10-K sowie anderen Dokumenten fest.

Honeywell Deutschland Holding GmbH

Honeywell International (www.honeywell.com) ist ein breit gefächertes Fortune 100- Technologieunternehmen und führender Hersteller, der seine Kunden in aller Welt mit Produkten und Dienstleistungen auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt, mit Steuerungstechnik für Gebäude, Wohnhäuser und Industrie, mit Kfz-Produkten, Turboladern und Spezialwerkstoffen beliefert. Der Unternehmenssitz befindet sich in Morris Township, New Jersey, USA. Honeywell-Aktien werden in New York, London und Chicago an der Börse gehandelt. Weitere Informationen und Neuigkeiten zu Honeywell finden Sie unter www.honeywellnow.com. Honeywell Building Solutions gehört zum Honeywell-Unternehmensbereich Automation and Control Solutions, einem weltweit führenden Anbieter von Produkt- und Servicelösungen zur Steigerung von Effizienz und Rentabilität, Unterstützung bei der Einhaltung von Vorschriften und Aufrechterhaltung sicherer, komfortabler Umgebungen in Privathaushalten, Gebäuden und Industrie. Weitere Informationen über Building Solutions finden Sie unter www.honeywell.com/....

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.