Musik mit allen Sinnen genießen

IfM entwickelt Konzept zur verstärkten musischen Erziehung von Kita-Kindern

(PresseBox) (Osnabrück, ) Singen, Tanzen, Instrumente spielen, kurzum: Musik mit allen Sinnen genießen. Das können nun Kita-Kinder, denen im Rahmen des Projektes "Musikalisierungskonzept für Kindertagesstätten" des Instituts für Musik (IfM) an der Hochschule Osnabrück (HS) eine Musikschullehrkraft als Mentorin zur Seite gestellt wurde. Diese kommt vier Stunden pro Woche in die Kita, um die Kinder auf spielerische Weise an die Welt der Musik heran zu führen und sie damit in ihrer Entwicklung zu fördern. Zusammengefasst werden die Ergebnisse im Rahmen eines Leitfadens, der Informationen und Arbeitshilfen für diejenigen bietet, die in der musischen Erziehung im frühkindlichen Bereich tätig sind.

"Ziel unseres Projektes ist es, ein fachlich anspruchsvolles musikdidaktisches Angebot für alle Kinder einer Kindertagesstätte zu entwickeln", erläutert Projektleiterin Karoline Braun die Hintergründe. "Musik fördert die Kommunikationsfähigkeit und hat positiven Einfluss auf die Entwicklung von Psychomotorik, Kreativität sowie Lern- und Sozialverhalten." Neben der Konzeptarbeit zur Musikdidaktik werde darüber hinaus auch ein Mentoringkonzept zur Verbesserung und zum Ausbau des musikalischen Spiels in Kindertagesstätten erarbeitet. Die jeweilige Musik-Mentorin nimmt Kontakt mit einem Kita-Team auf und bespricht den Ablauf des Projektes.

Jede Kita kann sich dabei die Art des Musikangebots selbst zusammenstellen. Während der wöchentlichen Musikeinheiten sind die Erzieherinnen anwesend und lernen so die Grundlagen der musikalischen Frühförderung oder erhalten neue Anregungen zum eigenen musikalischen Handeln. Im Laufe der Woche greifen sie das Gelernte mit den Kindern auf. Zudem steht die Musik-Mentorin auch den Erzieherinnen für eine Stunde pro Woche zur Verfügung. Hier werden Hintergründe erläutert, Fragen gestellt oder Anregungen gegeben. "Im zweiten Jahr unseres Projektes geben wir die Verantwortung immer stärker an die Erzieherinnen ab, die dann selbst kleine Musikeinheiten für die Kinder entwickeln", so Braun. Ergänzend zur Praxis werden Ergebnisse und Erfahrungen des Projektes auf Ausbildungsebene aufgegriffen.

Das Musikalisierungsprojekt, das in Kooperation mit der Fachschule St. Franziskus Lingen, der Musikschule des Emslandes, fünf Kindertagesstätten und der Historisch Ökologischen Bildungsstätte Papenburg realisiert wird, läuft noch bis zum 31. August 2011. Vergeben hat den Projektauftrag das "Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung" (NIfBE).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.