Im Einsatz für Energieeffizienz und Elektromobilität

Prof. Dr. Hans-Jürgen Pfisterer lehrt und forscht im Laborbereich Elektrische Energietechnik der Hochschule Osnabrück

(PresseBox) (Osnabrück, ) Vom Schiffsantrieb über den Ventilator bis hin zur Küchenmaschine - elektrische Motoren und Antriebe finden heute in fast allen Lebensbereichen Verwendung. An der Hochschule Osnabrück engagiert sich Hans-Jürgen Pfisterer für die Weiterentwicklung dieser Zukunftstechnologie.

"Je knapper die Ressourcen, desto wichtiger wird eine effiziente Nutzung von Energie", sagt Prof. Pfisterer. "Zwar gibt es auf dem Markt bereits viele umweltfreundliche Produkte mit energieeffizientem elektrischem Antrieb, ein Großteil ist aber immer noch zu teuer, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen." Dieses Dilemma trifft auch auf viele E-Fahrzeuge zu. Um die Wirtschaftlichkeit der elektronischen Flitzer zu verbessern, arbeitet Hans-Jürgen Pfisterer gemeinsam mit dem Fahrzeugtechnik-Experten Norbert Austerhoff an einem leistungsfähigen und dennoch kostengünstigen elektrischen Antrieb. Dieser soll zunächst im E-Mobil der Hochschule Osnabrück eingesetzt und getestet werden.

Gleichzeitig planen die beiden Professoren, eine Bremsanlage zu entwickeln, welche die beim Bremsen abgegebene Energie weitestgehend zurückgewinnt und gleichzeitig die Klimatisierung des E-Mobils ermöglicht. Die Forschungsaktivitäten sind Teil des Projekts "Energiemanagement einer rein elektrogeneratorischen Bremsanlage bei unterschiedlichen Fahrmanövern", für das eine Förderung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) beantragt wurde. Auch Studierende sind in dieses interdisziplinäre Vorhaben eingebunden - so schreibt ein Elektrotechnik-Student zurzeit eine Bachelor-Arbeit zum Thema Antriebsentwicklung. "Das Ziel unseres Projekts besteht darin, einen kompletten elektrischen Antrieb zum Preis eines Verbrennungsmotors herstellen zu können. Nur so kann sich diese Technologie langfristig etablieren", erklärt Hans-Jürgen Pfisterer.

Darüber hinaus unterstützt der Elektrotechnik-Professor die Stadtwerke Osnabrück mit einem Forschungsprojekt im Bereich Elektromobilität: Im Labor für Stromrichtertechnik und Stromrichterantriebe der Hochschule Osnabrück untersucht er die Batterien von Elektrorollern im Hinblick auf ihre Leistungsfähigkeit. Hier werden die Nutzungs- und Verbrauchsdaten ausgewertet, um Aussagen über die Energieeffizienz, Lebensdauer und Wirtschaftlichkeit treffen zu können.

Hans-Jürgen Pfisterer vertritt seit dem Wintersemester 2009/10 die Professur für "Elektrische Antriebe und Grundlagen" an der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik der Hochschule Osnabrück. Er studierte Elektrotechnik in Karlsruhe und Toronto und arbeitete nach seiner Promotion unter anderem für die Unternehmen Siemens, Hilti und ebmpapst im Bereich Antriebsentwicklung. 2007 gründete er das Ingenieurbüro "Drive-Consult". Dieses Beratungsunternehmen wurde nach Pfisterers Ruf an die Hochschule Osnabrück in die hochschuleigene Science to Business GmbH integriert und unterstützt besonders mittelständische Firmen auf dem Gebiet der Elektronikentwicklung. Die Abteilung Drive-Consult bietet zum Beispiel Auftragsentwicklung zu energiesparenden Elektroantrieben. Weitere Informationen unter: http://www.wt os.de/315.html

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.