Dringender Bedarf an kostengünstigeren Breitbandnetzen

FH Osnabrück richtet "ITG Fachtagung Mobilkommunikation" aus

(PresseBox) (Osnabrück, ) Einen dringenden Bedarf an kostengünstigeren breitbandigen Funknetzen sieht Prof. Dr. Ralf Tönjes von der FH Osnabrück. Mit zahlreichen Experten diskutierte er bei der "ITG Fachtagung Mobilkommunikation" in der Osnabrücker Vitischanze über die Zukunft der Mobilkommunikation. Innovative Technologien und Anwendungen für drahtlose Netze der nächsten Generation standen dabei im Mittelpunkt.

"Die Mobilkommunikation erlebt momentan eine zweite Phase des Wachstums: Smartphones wie das iPhone haben das Internet mobil bedienbar gemacht. Hier entsteht ein Markt neuer mobiler Anwendungen und Dienste, der Einzug in alle Bereiche unseres Alltags- und Geschäftslebens hält", erklärt Tagungsorganisator Tönjes. "Die Auslastung der Netze ist im letzen Jahr enorm gestiegen und es besteht dringender Bedarf an kostengünstigeren breitbandigen Funknetzen." Auf der Tagung wurden neue Lösungen vorgestellt, die breitbandhungrigen Diensten auch in Zukunft genügend Kapazitäten bereitstellen. Nach UMTS werden dieses Jahr erstmals die Netze der vierten Generation, genannt Long Term Evolution (LTE), kommerziell verfügbar. In Stockholm kann man mit LTE bereits mit über 44 Megabits pro Sekunde ins Internet. In Deutschland sind die neuen LTE-Frequenzen gerade für über vier Milliarden Euro versteigert worden. Ein Vortrag innerhalb der Fachveranstaltung machte deutlich, dass sich LTE auch zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum eignet.

"Die neuen Mobilfunktechnologien lassen das Internet und die reale Welt immer enger zusammenwachsen - zum Real World Internet", so Tönjes weiter. Ein entscheidender Faktor für diese Entwicklung ist die Personalisierung des Mobiltelefons - integrierte Sensoren können unsere Umgebung erfassen und die zugehörigen Informationen automatisch auf dem Handy zur Verfügung stellen. So zeigte eine von der FH entwickelte Smartphone-Anwendung, wie beim Blick auf das Kamerabild in die betrachtete Szene automatisch virtuelle Beschreibungen eingeblendet werden. Mithilfe dieser Technologie könnte man beispielsweise ein Smartphone auf eine Bühne der Maiwoche richten, um das zugehörige Programm zu erhalten.

Die "ITG Fachtagung Mobilkommunikation" fand in diesem Jahr zum 15. Mal statt und hat sich bereits als Forum für Forscher, Entwickler und Anwender aus dem deutschsprachigen Raum etabliert. Die von der Fachhochschule Osnabrück und dem Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) ausgerichtete Veranstaltung bringt Hersteller, Netzbetreiber, Anwendungsentwickler, Forschungseinrichtungen und Studierende zusammen. Neben renommierten Unternehmen wie der Telekom, Ericsson, Nokia Siemens Networks und Qualcomm haben sich auch Experten von der FH Osnabrück und anderen deutschen Hochschulen beteiligt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.