China im Wandel - Herausforderungen für die Logistik

China-Experten beziehen auf FH-Fachkonferenz Stellung zum Wandel der Logistik im Reich der Mitte

(PresseBox) (Osnabrück, ) Im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Jahres der Wissenschaft und Bildung stand am 11. Mai die Logistik unter dem Titel "Logistik in China im Wandel - Perspektiven 2020" an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Fachhochschule Osnabrück im Mittelpunkt.

Ausgewiesene China-Experten aus dem In- und Ausland bezogen aus unterschiedlichen Perspektiven Stellung zu verschiedenen Aspekten der Logistik. Unter den Experten wurde auch Klaus Hellmann, geschäftsführender Gesellschafter des weltweit tätigen Konzerns Hellmann Worldwide Logistics, begrüßt. Im Abschlussvortrag berichtete er vor Logistik-Experten und der interessierten Öffentlichkeit praxisnah von seinen Erfahrungen mit dem chinesischen Markt und zeigte zukünftige wirtschaftliche und logistische Entwicklungen auf.

Einigkeit herrschte in einer erstaunlich diskussionsfreudigen Konferenz darüber, dass das rasante Wirtschaftswachstum Chinas mit erheblichen Herausforderungen im Logistiksektor einhergeht. "Nicht nur die Infrastruktur des Landes muss weiter ausgebaut werden, sondern auch die Logistik muss neue Wege gehen. Chinesische wie westliche Unternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre Logistik den sich rasch wandelnden Gegebenheiten anzupassen, sie zu optimieren und damit zukunftsfähig zu machen", so Prof. Dr. Michael Schüller, Professor für Supply Chain Management an der FH Osnabrück. Trotz erheblicher Ausbaumaßnahmen werden zukünftig weite Gebiete, insbesondere im Westen Chinas, logistisch besser angebunden werden müssen. Ferner zeichnet sich bereits heute ein deutlicher Mangel an ausgebildeten Logistikern in China ab.

Beispielsweise fehlen in Shanghai 500.000 Logistikfachkräfte, in Peking 200.000 und in Shenzhen 120.000. In den nächsten 7-10 Jahren wird sich diese Lücke weiter vergrößern. Die deutschchinesische Studienprogramminitiative LOGinCHINA wird einen Beitrag zur Reduzierung dieser Lücke leisten. Es ist geplant, das an der FH Osnabrück bereits verwirklichte Logistikausbildungsprogamm LOGinBRANCHES nach China zu exportieren. Somit stehen zukünftig in China, insbesondere westlichen Unternehmen, Logistiker zur Verfügung, die nach europäischen Standards ausgebildet werden.

Neben Vorträgen zu Potenzialen in chinesischen Provinzen ging es unter anderem auch um die Entwicklung der Logistikdienstleisterbranche sowie um konkrete Erfahrungen deutscher Unternehmen im Reich der Mitte.

Ausgerichtet wurde die FH-Tagung, die von nahezu 100 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet besucht wurde, in Kooperation mit der Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.